Spielberichte 2012/2013


Güllesheim gewinnt das letzte Heimspiel der Saison 2012/13

 

Verdienter Sieg gegen den Tabellendritten

Mit der SG Herschbach-Schenkelberg stellte sich der Tabellendritte beim letzen Heimspiel der Saison 2012-13 in Güllesheim vor. Die Mannschaft erwies sich zwar als spielstark und technisch versiert, Güllesheim konnte aber dennoch einen verdienten Heimsieg verbuchen.

 

Zu Spielbeginn hatte der SVG bei besten Platz- und Witterungsverhältnissen den Gegner im Griff. Man spielt gefällig aus einer kompakten Abwehr heraus und nach schöner Vorarbeit von M. Kesseler konnte M. Becker das 1:0 für die Platzherren erzielen. Güllesheim blieb in der Folgezeit weiter am Drücker und es dauerte bis zu 37. Spielminute, bis der Gegner zum allerersten Torschuss kam, der jedoch nichts einbrachte. Offensichtlich war sich Güllesheim wegen der deutlichen Überlegenheit auf dem Platz seiner Sache aber zu sicher, so dass wie aus heiterem Himmel nach einer allgemeinen Schläfrigkeit in Güllesheims Abwehr noch vor der Pause der Ausgleichstreffer fiel. In der zweiten Halbzeit spielten dann beider Mannschaften auf Augenhöhe. Güllesheim konnte aber erneut in Führung gehen, als Mittelfeldspieler M. Carrubba in der 52. Spielminute den Ball genau in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr spielte und der wieselflinke P. Kramer keine große Mühe hatte, den Ball einzunetzen. Nach dem 3:1 in der 66. Minute war das Spiel dann eigentlich gelaufen. Nach einem Eckball von links durch M. Meissner bekam der Gegner den Ball nicht aus der direkten Gefahrenzone und M. Carrubba konnte das Spielgerät gedankenschnell im gegnerischen Tor unterbringen. Es spricht für die Gäste, dass die dennoch nicht aufgaben und noch zu zwei nennenswerten Torchancen kamen. Dies war einmal in der 70. Minute, als Güllesheims Torwart  M. Volkan zweimal glänzend parierte und schließlich in der 85. Spielminute, als die Gäste mit einem strammen Schuss nur den linken Pfosten des Güllesheimer Gehäuses trafen.

Insgesamt war es ein recht ansehnliches Spiel und beide Mannschaften konnten unter Beweis stellen, dass sie zu Recht im vorderen Drittel ihrer Liga die Saison abschließen. Auffallend war auch das sehr faire und ruhige Verhalten aller Spieler auf dem Platz, was sicherlich auch an der souveränen Spielleitung von Schiedsrichter M. Becker (Melsbach) lag.

 

Bester Akteur auf Güllesheims Seite war der sehr lauf- und kampfstarke M. Carrubba, der ab der kommenden Saison den langjährigen Güllesheimer Trainer Lothar Neuer ablösen wird.

Güllesheim spielte mit: M. Volkan, F. Mehrens, M. Kesseler, A. Heidt, M. Meissner, D. Müller, M. Becker, T. Meeuwissen, M. Carrubba, N. Meffert (ab. 50. Min. M. Gramsch), P. Kramer (ab 80. Min. Th. Schug).

 

Die Verantwortlichen des SVG fiebern jetzt dem 31. 5. entgegen; der Fußballverband Rheinland hat den SVG mit der Ausrichtung der Pokalendspiele der Kreisligen C/D und A/B betraut. Im Endspiel der Kreisligen C/D ist die zweite Mannschaft des SV Güllesheim vertreten. Seitens des Vorstands des SVG wertet man die Vergabe der beiden Endspiele einerseits als großen Vertrauensbeweis, andererseits aber auch als große Herausforderungen, werden doch zu den beiden Endspielen mehrere hundert Zuschauer erwartet. Der SV Güllesheim nimmt die Herausforderung aber gerne an und bereitet dieses Event mit vielen Helfern umfänglich vor.

 


 

SV Güllesheim verliert beim heimstarken VfL Oberlahr/Flammersfeld

Platzherren waren cleverer bei der Chancenauswertung

 

Bei schlechten Witterungsbedingungen verliert des SV Güllesheim sein Auswärtsspiel in Flammersfeld deutlich mit 3:0. Der SVG kann die lange Verletztenliste nicht kompensieren.

Ohne mehrere Stammspieler – unter anderem fehlte Torjäger M. Karnstedt verletzungsbedingt - musste Güllesheim auf dem schwer bespielbaren Platz in Flammersfeld im Spitzenspiel dieses Spieltages beim Tabellenzweiten VfL Oberlahr/Flammersfeld antreten. Schon in der 1. Spielminute hatte die Mannschaft erhebliches Glück, als ein eigentlich reguläres Tor offensichtlich wegen einer Abseitsstellung durch den ansonsten umsichtig leitenden Schiedsrichter nicht anerkannt wurde. Anschließend sortierte sich Güllesheims Abwehr zusehends, dennoch konnte man nicht verhindern, dass nach einem weiten Freistoß der Ball bereits in der 23. Spielminute zum 1:0 für die Platzherren eingeköpft wurde. Bereits eine Minute später hatte der Güllesheimer Anhang die nächste Schrecksekunde zu überstehen. Oberlahrs bester Torschütze A. Fischer steuerte ungehindert auf das Güllesheimer Tor zu, konnte aber im letzten Augenblick durch M. Kesseler am sicheren Torschuss gehindert werden. Zwischen der 25. und 35. Spielminute ergaben sich dann durchaus erfolgsversprechende Chancen für Güllesheim, die jedoch durch den erst 18jährigen N. Meffert und durch D. Henn zum Leidwesen der mitgereisten Güllesheimer Zuschauer nicht verwertet werden konnten. Besser machten es da schon die Platzherren, als nach einem sehenswerten Sonntagsschuss von A. Fischer der VfL Oberlahr/Flammersfeld mit 2:0 in Führung gehen konnte. Noch vor der Pause hatte Güllesheim zwar einige nennenswerte Torchancen, die jedoch nicht zum Anschlusstreffer führten. Insgesamt traf der Kommentar von Zuschauer H. Grilc zur Halbzeit durchaus ins Schwarze als er meinte: „ So schlecht hat Güllesheim gar nicht gespielt. In der jungen Truppe steckt durchaus Potential.“

Der Verlauf der 2. Halbzeit ist rasch erzählt. Die Platzherren standen jetzt sehr tief und waren eindeutig auf Torvermeidung und auf Konterspiel fixiert. Und diese Rechnung ging auch voll und ganz auf. Güllesheim warf alles nach vorne, hätte aber wohl noch sehr lange spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Besser machten es da schon die Platzherren, als in der 88. Spielminute genau dieser eine Konter durch A. Fischer in souveräner Marnier abgeschlossen wurde.

Fazit: Man merkte Güllesheims Spiel die vielen verletzungsbedingten Ausfälle an. Der Sieg für den clever auftretenden VfL Oberlahr/Flammersfeld war verdient, fiel jedoch um mindestens ein Tor zu hoch aus.

 

Für den SV Güllesheim spielten: M. Volkan, A. Heidt (ab 75 Min. A. Brandl), M. Meissner, M. Carrubba, F. Mehrens, D. Müller, M. Kesseler (ab 80. Min. T. Schug), P. Kramer, D. Henn, N. Meffert, T. Meeuwissen

 

In Güllesheim fiebert man jetzt bereits dem 31. Mai entgegen, wenn die Kreispokalendspiele auf der heimischen Kunstrasenanlage vor sicherlich vielen Zuschauern ausgetragen werden.

 


 

SV Güllesheim landet klaren Heimsieg

 

Deutlicher 5:1 Sieg des SV Güllesheim gegen die SG Steinefrenz II 

Nach der unerwarteten Niederlage gegen Ellingen II war Güllesheim im Heimspiel gegen die SG Steinefrenz II um weitere Schadensbegrenzung bemüht. In einer über die gesamte Spielzeit dominant geführten Partie siegte man schließlich deutlich mit 5:1. 

Die Platzherren brauchten zunächst eine gewisse Anlaufzeit. Man hatte zwar leichte Vorteile in den Spielanteilen, doch bis zur 20. Spielminute stellten die Güllesheimer Stürmer mit ihren noch wenig kraftvollen Torschüssen keine Gefahr für den gegnerischen Torwart her. Ein erster Aufreger war dann aber in der 21. Spielminute ein Pfostentreffer von M. Karnstedt. Offensichtlich hatten die Platzherren jetzt Blut geleckt und Karnstedt konnte in der 25. Spielminute den ersten Treffer erzielen, als sich zwei gegnerische Abwehrspieler gegenseitig behinderten. Nur eine Minute später war es erneut Torjäger Karnstedt, der nach einem langen Ball von M. Becker zur Stelle war und das beruhigende 2:0 erzielen konnte. Mit diesem Ergebnis ging man auch in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit ging C. Tiefenau für den ausgewechselten Karnstedt auf Torejagd. Zwar hatten die Gastgeber in der 54. Spielminute Glück, als nahezu alle Spieler in der gegnerischen Hälfte standen und man fast von einem Konter des Gegners überrascht wurde. Doch zum Glück für die Platzherren hatte der umsichtig leitende Schiedsrichter den Torschützen im Abseits gesehen. In der Folgezeit gab es dann wieder mehrere klare Einschussmöglichkeiten für die Platzherren, die jedoch leider nicht in Tore umgemünzt werden konnten. Doch ab der 60. Spielminute setze sich dann aber das dominante Spiel der Platzherren endgültig durch. Nach einem schönen Flankenlauf von M. Meissner über die linke Angriffseite flankte dieser präzise vor das Tor und C. Tiefenau hatte keine große Mühe mehr, den Ball zum 3:0 zu versenken. In der 68. Spielminute fiel dann der schönste Treffer das gesamten Spiels, als der wieselflinke D. Henn nahezu die gesamte gegnerische Abwehr umkurvte und zum 4:0 einnetzen konnte. Der gleiche Spieler erzielte nur zwei Minuten später einen weiteren Treffer, als der gegnerische Torwart den Ball nicht festhalten konnte und Henn das Spielgerät gedankenschnell ins leere Tor schoss. Auch nach diesem 5:0 übte Güllesheim weiteren Druck auf das gegnerische Tor aus, doch nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr gestattete man schließlich dem Spielgegner doch noch den Ehrentreffer.

Das gesamte Spiel verlief auffallend emotionslos, hatten doch die Güllesheimer frühzeitig mit ihren Toren für klare Verhältnisse auf dem Platz gesorgt.Bemerkenswert ist noch, dass mit A. Heidt und dem eingewechselten Nikolai Meffert wieder zwei ausgesprochen junge Spieler für die 1. Mannschaft des SV Güllesheim aufliefen.

 

Für Güllesheim spielten: M. Volkan, F. Mehrens, M. Kesseler, A. Heidt, D. Henn (ab 80. Min. N. Meffert), D. Müller, M, Becker, M. Karnstedt (ab 46. Min. Chr. Tiefenau) T. Meeuwissen, M. Carrubba, M. Meissner.

 


 

Güllesheimer Auswärtssieg in Marienhausen

 

4:2 Erfolg und fünfter Sieg in Folge

Der Start in das Fussballjahr 2013 ist dem SVG nun wahrlich gelungen. Mit einem weiteren Erfolg beim heimstarken Gastgeber aus Marienhausen bleibt die Elf von Trainer Lothar Neuer im Jahr 2013 ungeschlagen. Dies ist aufgrund der langen Verletztenliste umso erstaunlicher, denn nur zwölf Spieler standen zunächst zur Verfügung und erst nach Eintreffen von Spielern der zweiten Mannschaft war das Kontingent komplett. 

Zunächst sah es nicht nach einem Sieg aus, denn schon nach 30 Sekunden lag man mit 1:0 zurück. Auf dem sehr tiefen rutschigen Rasenplatz in Marienhausen tat sich der SVG zunächst sehr schwer. Die Gastgeber operierten viel mit langen Bällen und kampfbetonter Spielweise, wogegen der SVG zunächst kein Gegenmittel fand. In logischer Folge setzte sich auf der rechten Seite ein Marienhausener Mittelfeldspieler vehement gegen drei Abwehrspieler durch und vollstreckte mit einem trocken Schuss ins rechte untere Eck zum 2:0 (13. min).

Im weiteren Verlauf gelang es Güllesheim über die Zweikämpfe und besseren Spielaufbau immer mehr Zugriff auf das Spiel zu gewinnen. Der nach schöner Mittelfeldkombination frei zum Schuss kommende Marco traf in der 20 min nur die Latte und zwei Minuten später hält der heimische Torwart einen Schuss von Maxi Meißner glänzend. Zunehmend rückte der Hüter des Gastgebertores in den Blickpunkt, konnte jedoch die Schüsse von Maxi Meißner, Daniel Henn und Alper Yücel parieren, so dass es beim Halbzeitstand von 2:0 verblieb.

Trainer Lothar Neuer schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben um das ganze Potential aller Güllesheimer Spieler zu wecken. Schon nach drei Minuten vereitelt der Marienhausener Torhüter mit sehenswerten Paraden Einschussgelegenheiten durch Alper Yücel und Marco Karnstedt. Ein Minute später war es Daniel Henn, der aufgrund seiner Schnelligkeit die Abwehr überläuft, den Libero austrickst und mit einem Schuss ins kurze Eck den umjubelten 2:1 Anschlusstreffer erzielt. Die Einheimischen versuchten in der Folge mit überhartem Einsatz den Gästen den Schneid abzukaufen, was durch den Schiedsrichter nicht unterbunden wurde. In der 52. Minuten blieb ein fälliger Elfmeterpfiff nach Foul an Daniel Henn aus. Kurz danach ein Freistoß aus dem Mittelfeld von Mario Becker auf Maxi Meißner, der den Ausgleich erzielte (56 min). Nur zwei Minuten später die Führung für den SVG. Nach einem weiteren Freistoß von Alper Yücel auf den langen Pfosten vollendete Marcello Carrubba zum verdienten 3:2 Führungstreffer (58. min).

Weitere Einschussmöglichkeiten ließ Güllesheim in dem nun immer hektischer und aggressiver werdenden Spiel ungenutzt. Erst in der 80. min kam Marienhausen zu einer nennenswerten Chance, schoss jedoch übers Tor.

In der 90. min erlöste Paskal Kramer seine Mannschaft mit dem Tor zum 4:2. Thomas Schug hatte drei Abwehrspieler umkurvt war jedoch mit seinem Schuss gescheitert, der nachgerückte Paskal Kramer verwandelte den Abpraller sicher. Güllesheim ließ nun nichts mehr anbrennen und schaukelte den verdienten Sieg nach Hause.

 

Für Güllesheim spielten: Phillip Schmidt, Maxi Meissner, Mario Becker, Mike Kesseler, Alper Yücel, Paskal Kramer, David Müller, Felix Mehrens, Marco Karnstedt, Marcello Carrubba und Daniel Henn. Eingewechselt wurden Thomas Schug und Andreas Heidt.

 

Eine bemerkenswerte Serie des SVG mit nunmehr fünf Siegen in Folge kann im nächsten Heimspiel gegen Nauort ausgebaut werden.

 


 

Furiose Anfangsphase und turbulente Schlussphase bescheren Güllesheim erneut einen hohen Heimsieg

 

Güllesheim lässt der SG Selters/Maxain keine Chance. Karnstedt und Tiefenau treffen im Doppelpack

Das Heimspiel des SV Güllesheim gegen die SG Selters /Maxain begann furios. Bereits in der dritten Spielminute brachte Abwehrspieler M. Becker nach Zuspiel von A. Yücel der Platzherren auf der Kunstrasenanlage in Güllesheim in Führung. In der 7. Spielminute war es dann Güllesheims Torjäger M. Karnstedt, der den Spielstand zur beruhigenden 2:0 Führung ausbauen konnte. Bei der Vorbereitung dieses Treffers verletzte sich aber Güllesheims Mannschaftsführer I. Neumann so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte und durch A. Fischer ersetzt werden musste. Vielleicht war diese Auswechslung der Grund dafür, dass Güllesheims Tormaschine in der Folgezeit ins Stocken geriet. Der Spielgegner verdichtete außerdem zusehends seine Abwehrreihen und verzichtete nahezu gänzlich auf eigene Angriffsbemühungen. Das Ergebnis war eine ca. 60 minütige Phase, in der sich die Platzherren zwar um eine Ergebnisverbesserung bemühten, jedoch dabei immer wieder an der vielbeinigen Gästeabwehr scheiterten. Fußballexperte R. Wahl kommentierte die vergeblichen Mühen der Platzherren treffend: „Sie spielen nicht gescheit genug nach vorn.“ In der Schlussphase des Spiels wurden die Güllesheimer Bemühungen dann aber doch belohnt. In der 68. Spielminute war es M. Karnstedt, der uneigennützlich seinem besser postierten Mitspieler K. Lindlein den Ball maßgeschneidert zum 3:0 auf den Fuß legte. Jetzt war der Gegner endgültig mit seinem Latein am Ende, so dass C. Tiefenau mit zwei Treffern und M. Karnstedt in den letzten Spielminuten das Ergebnis gegen einen nunmehr überforderten Spielgegner auf 6:0 ausbauen konnten. M. Karnstedt zeigte mit seinen beiden Treffern, die er auch diesmal wieder erzielte, dass er über echte Torjägerqualitäten verfügt und nicht umsonst die Torjägerliste in der Kreisliga B mit nunmehr 25 erzielten Treffern klar anführt. C. Tiefenau ist zu wünschen, dass er sich durch sein Erfolgserlebnis das nötige Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben geholt hat. Kommende Spielgegner werden sicherlich nicht so harmlos wie die SG Selters/Maxein agieren.

 

Für Güllesheim spielten: Metehan Volkan, Andreas Brandl, Felix Mehrens, Iwo Neumann (ab 7. Min. A. Fischer),Karsten Lindlein, Paskal Kramer, David Müller, Mario Becker (ab 70. Min, C. Tiefenau), Alper Yücel, Marcello Carrubba und Marco Karnstedt.

 

Im nächsten Heimspiel trifft der SV Güllesheim am Sonntag, den 21.04.13, auf den SV Fortuna Nauort. Um 14:30 Uhr erfolgt der Anstoß auf der Kunstrasenanlage in Güllesheim.

 


 

Güllesheimer Torfabrik brummt mit 9:0 (1:0)

 

Der Start in das Fussballjahr 2013 ist dem SVG nun wahrlich gelungen. Die Superlative gehen dem Berichterstatter so langsam aus. Nach sieben Toren gegen Horressen, acht Toren gegen Haiderbach legte der SVG nunmehr gegen Türk. Ransbach/B. mit neun Toren nochmals nach. Was will das Fussballherz aus Sicht des SVG mehr.

Mit Mühe erspielten sich die Mannen um Mannschaftskapitän Iwo Neumann in Halbzeit eins zwar Chancen, hatten aber im Abschluss etwas Pech. Als Alper Yücel aus 20 Metern die Chance zu einem Freistoss erhielt, fackelte er nicht lange und versenkte den Ball zur Führung direkt ins Netz (41. min).

Zur Halbzeit meinte SV-Vorsitzender Hans-Werner Fischer das Spiel sei fade und uninspiriert, womit er durchaus recht hatte. Das Potential der Heimmannschaft hatte er jedoch unterschätzt. Nachdem das Spiel in der ersten Halbzeit etwas langsam und langweilig begann, hat die Halbzeitansprache von SV-Trainer Lothar Neuer offensichtlich Wirkung gezeigt. Nach der für den Gegner schmeichelhaften Halbzeitführung drehte der SVG in Halbzeit zwei mächtig auf.

Mit aggressivem Checking setzten die Gastgeber nun deutliche Akzente in der Balleroberung und konnte mit einem Doppelschlag durch Marco Karnstedt (52. und 57. min) die Führung frühzeitig ausbauen. Mit weiteren sehenswerten schnellen Kombinationen spielte sich der SVG nunmehr Chance um Chance heraus. Felix Mehrens verwandelte in der 59. min in souveräner Manier eine Flanke auf den langen Pfosten von Alper Yücel zum 4:0. Nach schönem Flankenlauf von Paskal Kramer verwandelte Marco Karnstedt zum 5:0 (62. min). Wenig später legte sich die hoffnungslos überforderte Gästeabwehr bei einem weiteren Vorstoß des SVG den Ball selbst ins Netz. In der 69. Spielminute reihte sich Maxi Meißner in die Torschützenliste ein. Seinen zweiten Treffer erzielte Felix Mehrens in der 78. min indem er einen Abpraller verwertete. Für den Höhepunkt des Tages sorgte Andy Brandl kurz vor Schluss mit einem 45-Meter-Schuss in den Winkel des Tores.

 

Für Güllesheim spielten: Metehan Volkan, Iwo Neumann, Maxi Meissner, Alper Yücel, Andy Brandl, Paskal Kramer, David Müller, Felix Mehrens, Marco Karnstedt, Marcello Carrubba und Daniel Henn. Eingewechselt wurde Christian Tiefenau und Mario Becker.

 

Nach der Osterpause hat der SVG ein weiteres Heimspiel am Samstag den 6. April 2013 um 16.30 Uhr gegen die SG Selters.


 

Wiederum Torreigen in Güllesheim beim 8:2 gegen Haiderbach

Marco Karnstedt mit historischem doppelten Viererpack

 

In hervorragender Form präsentiert sich der SVG im neuen Fußballjahr 2013.

Bei widrigen Bedingungen mit Schneefall und eisigem Wind erfreute der SVG die wenigen treuen Zuschauer mit einem erneuten Torreigen.

Nach müden Anfangsminuten schnürte der SVG seinen Gegner früh in der eigenen Hälfte ein. Wenn es an diesem Tag etwas zu kritisieren gab, könnte es die mangelhafte Chancenauswertung sein. Im Minutentakt erspielten sich die Mannen von Lothar Neuer gute Einschussmöglichkeiten.

Nach kurzer Orientierungszeit, erspielte sich der SVG nach einer Viertelstunde Chance um Chance. Nach 26. Minuten war es dann Marco Karnstedt, der einen Abpraller nach einem Schuss von Alper Yücel im Stile eines Torjägers sicher verwandelte. Nur wenige Minuten später erhöhte Iwo Neumann nach einem von Yücel getretenen Eckball per Kopf auf 2:0. Ein schönes Solo schloss Marco Karnstedt in der 34. min mit einem Schuss ins lange Eck zum 3:0 ab. Nach einem Foul am agilen Daniel Henn, der an diesem Tag insgesamt vier Assists zu verzeichnen hatte, verwandelte Geburtstagkind Alper Yücel den fälligen Elfmeter sicher zur 4:0 Halbzeitführung (43. min).

Nur sechs Minuten nach der Halbzeitpause vollendete Marco Karnstedt einen mustergültigen schnellen Angriff über Daniel Henn zum 5:0. Hier konnte man deutlich sehen, dass der SVG mit den pfeilschnellen jungen Stürmern Karnstedt und Henn über eine exzellente Waffe für das Konterspiel verfügt. Wieder aus dem Zusammenspiel der beiden heraus erzielte Marco Karnstedt nach Flanke das 6:0 (57. min). Damit schnürte Marco Karnstedt seinen zweiten Viererpack nacheinander. Eine nach dem Erinnerungsvermögen des Berichterstatters historische Leistung in den Annalen des SV Güllesheim, zu der herzlich gratuliert wird.

Ebenfalls gut integriert in das Team ist der erst 19-jährige Felix Mehrens, der schon über eine beachtliche Routine im Spielaufbau verfügt. In der 60. Minute vollendete er nach einem Lauf über das halbe Spielfeld schnörkellos zum 7:0 Zwischenstand.

Danach machte sich in der Elf des SVG der Schlendrian breit und der überforderte Gast aus Haiderbach kam zu zwei Ehrentreffern (67. und 81. min).

Marcello Carrubba schloss dann das Torfestival mit dem 8:2 ab (86. min).

 

Für Güllesheim spielten: Metehan Volkan, Iwo Neumann, Karsten Lindlein, Alper Yücel, Andi Brandl, Paskal Kramer, David Müller, Felix Mehrens, Marco Karnstedt, Marcello Carrubba und Daniel Henn. Eingewechselt wurde Christian Tiefenau, Frank Scholz und Mario Becker.

 

Nach dem hervorragenden Start ins Fußballjahr 2013 wartet nun am Sonntag im Lokalderby auf dem Sportplatz in Willroth die SG Ellingen/W. II auf Lothar Neuers Team. Auch hier sieht man sich in der Favoritenrolle und möchte das mit Unterstützung der treuen Fans auch unter Beweis stellen.

 


 

Güllesheimer Torfestival beim 7:1 gegen Horressen

 

Mit dieser Überschrift titelte die Rhein-Zeitung ihren Bericht vom ungefährdeten Heimsieg gegen die SG Horressen

Auf dem hervorragend bespielbaren Kunstrasenplatz begann das Spiel gut für den SVG. Schon in den ersten Spielminuten erarbeitete man sich einige Torchancen. In der fünften Minute nutze der an diesem Tag sehr stark agierende Maxi Meißner die Gelegenheit zur Führung. Weitere gute Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Nach etwa zehn Minuten ließ der SVG die Zügel ob der überlegenen Spielführung etwas schleifen und die Gäste kamen besser auf. In dieser Phase ließ die Defensivarbeit sehr zu wünschen übrig. Bei einem aus der eigenen Spielhälfte getretenen Freistoß befand sich die Abwehr des SVG in einem Tiefschlaf und zur Verwunderung aller landete der Ball im Netz. Güllesheim zeigte sich zunächst geschockt fing sich aber bald und ging durch Marco Karnstedt in Führung (22. Min). Als die Abseitsfalle des Gegners wieder mal nicht funktionierte verursachte der gegnerische Torwart im Strafraum ein Foulspiel, welches mit der roten Karte bestraft wurde. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Spanienheimkehrer David Müller souverän (30. Min). Der gleiche Spieler nutzte eine der zahlreichen weiteren Einschussgelegenheiten zur beruhigenden 4:1 Halbzeitführung.

Die zweite Spielhälfte stand dann ganz im Zeichen von Marco Karnstedt, der einen lupenreinen Hattrick hinlegte und so seine Torquote in diesem Spiel auf vier Treffer erhöhte. Dabei war ein Tor schöner als das andere (57., 60. und 71. Min). Insgesamt erarbeitete sich die Elf von Trainer Lothar Neuer zahlreiche weitere Chancen, so dass der dezimierte Gast aus Horressen letztlich mit der klaren Niederlage noch gut bedient war.

 

Für Güllesheim spielten: Metehan Volkan, Iwo Neumann, Maxi Meissner, Alper Yücel, Thomas Meeuwissen, Paskal Kramer, David Müller, Felix Mehrens, Marco Karnstedt, Marcello Carrubba und Daniel Henn. Eingewechselt wurde Christian Tiefenau und Thorsten Dittmann.

 

Nach dem hervorragenden Start ins Fußballjahr 2013 gilt es nun in den nächsten Spielen den guten Auftakt zu bestätigen.

 


 

SV Güllesheim I erfolgreich in der Halle

 

In der ersten Runde beim Hallenkreispokal schnitt der SV Güllesheim mit unterschiedlichen Ergebnissen ab.

In der Sporthalle Puderbach musste der zweite Anzug des SVG schon morgens antreten. In einer schweren Gruppe mit mehreren C-Ligisten gelangen dem SVG II zwar zwei Siege. Dies reichte jedoch nicht, um den für ein Weiterkommen notwenigen dritten Platz zu erreichen. Mit nur einem Tor Differenz scheiterte man.

Besser machte es der erste Anzug des SVG am Nachmittag. Mit einem souveränen Auftritt zog man ohne Gegentor in die Zwischenrunde ein. Sicherlich auch ein Erfolg für den Neuzugang im Güllesheimer Tor Metehan Volkan, der den verhinderten Stammtorhüter Philipp Schmidt hervorragend vertrat. Interimstrainer Marcello Carrubba hatte in Abwesendheit von Cheftrainer Lothar Neuer die richtigen Worte gefunden, um den kleinen Kader für den Auftritt zu motivieren. Im ersten Spiel siegte der SVG gegen Melsbach durch ein Tor von Mike Kesseler mit 1:0. Gegen den ruppig zu Werke gehenden SV Rengsdorf konnte man sich durch Tore von Emrah Kücükerdogan und Alper Yücel mit zwei zu null durchsetzen. Im abschließenden Spiel gegen die Gastgeber aus Puderbach war wiederum Alper Yücel Schütze des entscheidenden Tores.

 

Nunmehr freut man sich auf den Heimauftritt am 27.1.2013 in der Raiffeisenhalle Güllesheim. Hier wird morgens ab 10.00 Uhr die Zwischenrunde der C/D-Klassen ausgetragen; ab 14.00 Uhr dann die Zwischenrunde für die A/B-Klassen. Es werden spannende Spiele auf gutem technischem Niveau erwartet, in denen sich der SVG vor heimisches Publikum sicherlich spielstark präsentieren möchte. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

 


 

Güllesheim verliert mit 0:3 gegen den Tabellenführer

 

Nach einem sehr ansehnlichen Spiel muss Güllesheim die Spielstärke des Gegners anerkennen

Im Spitzenspiel der Kreisliga B, Staffel Süd, stellte sich mit der Spvgg Horbach der Tabellenführer der Liga in Güllesheim vor. Die Mannschaft konnte dabei unter Beweis stellen, dass sie nicht zu Unrecht der Primus der Liga ist.

 

Wie im klar dominierten Spiel gegen Puderbach II musste der SV Güllesheim ohne T. Radermacher auskommen, so dass A. Yücel erneut dessen Position hinter der Abwehr ausfüllen musste. Er, seine Mitstreiter und die etwa hundert Zuschauer in Güllesheim sollten zunächst mit ansehen, dass der Tabellenführer aus Horbach einen sehr sicheren Eindruck machte. Man ließ den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und man tat durch ein frühes Pressing alles dafür, dass das Spiel der Platzherren nicht so recht ins Rollen kam. Durch diese sehr präsente Spielweise der Gäste wurde Güllesheim nicht nur weit in die eigene Hälfte zurückgedrängt, sondern man gab auch nahezu das gesamte Mittelfeld preis. Außerdem musste der SVG auch noch verkraften, dass sich Mittelfeldspieler A. Neuer frühzeitig verletzte und nicht mehr weiter spielen konnte. Er wurde durch F. Scholz ersetzt, der jedoch seine Rolle im Verlauf des Spiels recht ordentlich ausfüllte. Lagen die Spielanteile und die besseren Torchancen in den ersten dreißig Spielminuten klar auf Seiten des Gegners, sah dies in der letzten Viertelstunde der 1. Halbzeit plötzlich ganz anders aus. Güllesheim spielte in dieser Phase nicht nur gut mit, sondern man hatte genügend Torchancen, um mit mehr als nur einem Tor in Führung zu gehen. Den Reigen der erfolgversprechenden Chancen eröffnete zunächst D. Henn, der in der 30. Minute aber zu schwach schoss, um den guten Gästetorwart zu bezwingen. Zwei Minuten später war es M. Karnstedt, der ein richtig dickes Ding auf dem Fuß hatte, um die Heimmannschaft in Führung zu bringen. Wieder drei Minuten später landete ein Eckball von Meissner bei M. Carrubba, der jedoch den Ball freistehend vor dem Tor nicht richtig kontrollieren konnte. Man merkte Horbach jetzt an, dass man richtig erschrocken ob der Güllesheimer Angriffsbemühungen war. Aber dann kam es, wie es kommen musste: der Mannschaft, die in der Tabelle ganz oben steht, genügt eine gute Szene, um in Führung zu gehen. Diesmal war es ein Freistoß kurz vor der Halbzeitpause, der links unten im Tor der Güllesheimer einschlug. Auch die erste Viertelstunde der 2. Halbzeit wurde zunächst klar durch den SV Güllesheim dominiert. Als Resultat dieser Drangphase kann Horbachs Torwart einen platzierten Kopfball von T. Kalitzki gerade noch so über die Torlatte lenken. Doch leider war es mit der Güllesheimer Überlegenheit bald wieder vorbei und der Spitzenreiter der Liga zeigte jetzt, warum er oben in der Tabelle steht. In der 70. Minute fährt man einen gekonnten Angriff über die rechte Außenbahn und die platzierte Flanke landet genau auf dem Kopf des gegnerischen Mittelstürmers, der zum vorentscheidenden 0:2 einköpfen kann. Auch die Auswechslungen, die Güllesheims Trainer Neuer jetzt vornimmt, bringen nicht mehr den gewünschten Erfolg. Stattdessen kann Horbach erneut über rechts mit einer scharf getretenen Flanke in den Strafraum die Güllesheimer Abwehr überwinden. Der Stürmer muss nur noch den Fuß hinhalten und der 0:3 Endstand ist perfekt. Insgesamt ist der Sieg der Gäste in Güllesheim vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber sicherlich nicht unverdient. Dennoch hatten die Platzherren nicht nur ihre Chancen, sondern die ganze Mannschaft hat insgesamt auch gut gekämpft und über weite Strecken dem Tabellenführer alles abverlangt. Güllesheim steht nunmehr auf dem 5. Tabellenplatz und damit genau zwischen Baum und Borke.

 

Für Güllesheim spielten: P. Schmidt, A. Yücel, A. Neuer (ab 18. Min. F. Scholz), P. Kramer, I. Neumann, M. Meissner, T. Kalitzki (ab 73. Min. T. Schug), F. Mehrens, D. Henn (ab. 73. Min. C. Tiefenau), M. Carrubba, M. Karnstedt.

 


 

Nach drei sieglosen Spielen fährt Güllesheim klaren Punktgewinn ein

 

Puderbach II bleibt in Güllesheim ohne Torchance

Von der Tatsache, dass der SV Güllesheim doch noch siegen kann, konnten sich die Zuschauer beim klaren 3:0 gegen Puderbach II überzeugen. Güllesheims Toptorjäger M. Karnstedt erzielt alle drei Treffer.

Nach den zum Teil unnötigen und unglücklichen Niederlagen und Unentschieden in den letzten Spielen, machte Güllesheim es im Heimspiel gegen Puderbach II diesmal deutlich besser. Von Beginn an setze man den Spielgegner unter Druck und sorgte so dafür, dass Torwart P. Schmidt einen ruhigen Nachmittag verleben konnte. Wegen des Fehlens von Abwehrchef T. Radermacher musste diesmal Güllesheims etatmäßiger Angreifer A. Yücel dessen Position im Abwehrzentrum einnehmen. Diese Maßnahme von Trainer L. Neuer war durchaus erfolgreich, hatte doch der Spielgegner während den gesamten neunzig Spielminuten nicht eine einzige zwingende Torchance. Güllesheim spielte also äußerst dominant und in der 18. Spielminute war es M. Karnstedt, der die gesamte Abwehr der Gäste umkurvte und den Ball dann genau in den rechten Torwinkel zirkelte. In der Folgezeit zeigte die Heimmannschaft viele gelungene Ballpassagen, spielte insgesamt aber auch etwas zu kompliziert. So ging man nur mit einem für die Gäste schmeichelhaften 1:0 in die Halbzeitpause.

Der Verlauf der 2. Halbzeit ist schnell erzählt. Güllesheim beute weiter Dominanz auf und kam in der 57. Spielminute und in der 72. Spielminute zu zwei weiteren Treffern. Die Tore erzielte erneut M. Karnstedt, jeweils nach schöner Vorarbeit durch P. Kramer und durch F. Mehrens. Mit den in dieser Partie erzielten drei Treffern gehört M. Karnstedt mit insgesamt zwölf erzielten Toren zu den Top-Torschützen der Kreisliga B. Neben F. Mehrens und A. Yücel gehörte Karnstedt sicherlich bei diesem Spiel auch zu den auffälligsten Akteuren auf Güllesheims Seite.

 

Für Güllesheim spielten: P. Schmidt, A. Neuer, A. Yücel, M. Meissner, I. Neumann (ab. 70. Min. C Tiefenau), P. Kramer (ab 80. Min. E. Kücükerdogan), M. Carrubba, D. Müller, D. Henn (ab 46. Min. M. Becker), F. Mehrens, M. Karnstedt

 


 

Rasantes Derby in Güllesheim

SV Güllesheim und SV Thalhausen trennen sich 4:4

 

Ein total verrücktes Fußballspiel sahen die Zuschauer beim Derby des SVG gegen Thalhausen. In allerletzter Minute verschenkte Güllesheim den Sieg.

Nach dem hervorragenden Spiel der Güllesheimer in Herschbach, bei dem man die seit langem ungeschlagenen Platzherren fast besiegt hätte, stellte sich jetzt der SV Thalhausen in Güllesheim vor. Dass diese Mannschaft nicht so leicht zu schlagen sein würde, mussten die Platzherren bereits in der 5. Spielminute erfahren, als Güllesheims Carrubba einen scharf in den Strafraum getretenen Pass nur mit Mühe gegen den eigenen Torpfosten lenken konnte. Nach dieser Schrecksekunde fingen sich die Platzherren dann mehr und mehr. Man spielte durchaus gefällig nach vorne, aber gegen die sehr tief stehenden Gäste kam Güllesheims Angriff nicht so recht zur Geltung. Vielleicht machte Güllesheim auch den Fehler, es zunächst zu sehr und zu oft mit hohen Flanken vor das Gästetor zu versuchen. Thalhausen hatte nämlich einige sehr großgewachsene Spieler in der Abwehrreihe, die die meisten Bälle sicher entschärfen konnten. So war es auch kein Wunder, dass Güllesheims Trainer L. Neuer immer wieder mehr Druck und weniger Fahrlässigkeit bei der Chancenauswertung von seinen Spielern einforderte. Trainer und Zuschauer wurden dann aber noch vor der Pause durch C. Tiefenau erlöst, der nach Lattenkopfball von E. Kücükerdogan den Abpraller zum hochverdienten 1:0 Pausenstand einschießen konnte.

Nach der Halbzeitpause war dann der SV Thalhausen nicht mehr wiederzukennen. Das Team spielte jetzt forsch nach vorne und zur Freude der Zuschauer entwickelte sich nun ein richtiger Schlagabtausch. Konnte Güllesheims guter Torwart P. Schmidt in der 55. Spielminute einen flach geschossenen Ball noch geradeso um den rechten Torpfosten drehen, war er bei der dem darauffolgenden Eckball machtlos, als der Ball nach zu kurzer Kopfballabwehr durch einen satten Schuss aus dem Rückraum im Netz des Güllesheimer Tores einschlug. In der 64. Spielminute ging die Heimmannschaft dann aber durch einen Treffer von M. Carrubba erneut in Führung. Doch der SV Thalhausen gab sich keineswegs geschlagen. Offensichtlich hatte man gemerkt, dass Güllesheims Abwehr an diesem Spieltag keineswegs sicher sortiert war. Folge: man erzielte nicht nur den Ausgleich, sondern man ging sogar in der 70. Minute nach Stockfehler des ansonsten so sicheren T. Radermacher mit 2:3 in Führung. In der 77. Spielminute war es C. Tiefenau, der mit einem Sonntagsschuss nicht nur seinen 2. Treffer erzielte, sondern für Güllesheim auch den Gleichstand herstellte. In der 87. Spielminute konnte M. Carrubba nach einem Eckball von A. Yücel per Kopfball sogar den vielumjubelten vierten Treffer für die Platzherren erzielen. Doch Thalhausen gab sich auch jetzt noch nicht geschlagen, nutzte die Nervosität der Güllesheimer Abwehrspieler aus und erzielte in der allerletzten Spielminute den Ausgleichstreffer. Während Güllesheims Spieler frustriert den Platz verließen, taten die Thalhauser nach dem Spiel kund: „Das hat heute so richtig Spaß gemacht“. Auch die Zuschauer konnten zufrieden sein. Wann sieht man schon acht Tore bei einem Fußballspiel? Güllesheims Abteilungsleiter P. Müller meinte nach dem Spiel: „ Was ich heute hier gesehen habe, ist total verrückt!“

 

Für Güllesheim spielten: P. Schmidt, T. Radermacher, R. Stüger (ab 35. Min. P. Kramer), A. Neuer, M. Carubba, A. Yücel, I. Neumann, E. Kücükerdogan (ab, 65. Min. M. Meissner), F. Mehrens, D. Henn ( ab 80. Min. M. Becker), C. Tiefenau

Beste Spieler: D. Henn und M. Carrubba

 

Dass für den SV Güllesheim immer wieder neue junge Spieler, wie an diesem Spieltag Daniel Henn, Sonntag für Sonntag zum Teil sehr gute Leistungen zeigen, lässt für die Zukunft hoffen.

 

Die Zuschauer können sich davon am 25. November, 14:30 Uhr, im Spitzenspiel der Kreisliga B gegen den Tabellenführer aus Horbach selbst überzeugen. Für die Platzherren geht es in diesem Spiel sicherlich bereits um alles.

 


 

Niederlage für SV Güllesheim I

 

Beim Tabellennachbarn aus Herschbach ging der SVG I leider leer aus. Die SG Herschbach bleibt damit in dieser Saison noch ungeschlagen.

Eigentlich begann das Spiel gut für den SVG. Schon nach zwei Spielmimnuten setzte Thomas Kalitzki einen Kopfball nach einer scharfen Hereingabe von Alper Yücel an den Innenposten des Herschbacher Tores. In der Folgezeit wogte das Spiel im Mittelfeld hin und her, ohne das beiderseits zwingende Torchancen erarbeitet wurden. Lediglich als die Güllesheimer Stürmer einen Rückpass abfangen konnten ergab sich eine gute Einschussmöglichkeit (17. min). In der 30. min dann der Führungstreffer resultierend aus einem wahren Sonntagsschuss aus 35 Metern von Alper Yücel. Allerdings steckten die Hausherren den Rückstand gut weg und schlugen noch vor dem Halbzeitpfiff zurück. Der Ausgleich war begünstigt durch ein Foul von Paskal Kramer im eigenen Strafraum (42. min). Den fälligen Strafstoß musste der Gastgeber zunächst wiederholen, doch der Schütze der SG blieb nervenstark und verwandelte zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Die SG Herschbach kam besser aus der Kabine und erarbeitet sich die eine oder andere Chance, die jedoch allesamt vom guten Torwart Phillip Schmidt gemeistert wurden. In der 55. min dann eine gelb-rote Karte gegen Paskal Kramer wegen Foulspiels. Den anschließenden Freistoß verlängert ein Herschbacher per Kopf ins Tor. Güllesheim erholte sich schnell von dem doppelten Schock und setzte die Gastgeber stark unter Druck. In der 70. Minute spielt Maxi Meißner einen schönen flachen Ball hinter die Abwehr und der wieder sehr agile Marco Karnstedt verwandelt im Stile eines souveränen Torjäger zum umjubelten Ausgleichstreffer. Kurz danach scheitert der gleiche Spieler mit einem strammen Schuss an dem überragend reagierenden Torwart. In der 87. min steckte ein Herschbacher den Ball durch die Güllesheimer Abwehr und aus dem nicht geahndeten Abseits heraus vollendet Herschach zur Führung. Güllesheim gab dennoch in Unterzahl nicht auf und kommt in der Nachspielzeit noch zu einer Großchance durch Rene Stüger. Dessen Kopfball streicht leider am Tor vorbei.

Selbst der Herschacher Pressesprecher sprach in der Kommentierung zur Rhein-Zeitung von einem glücklichen Sieg. Im Umkehrschluss folgt daraus für Güllesheim eine unglückliche Niederlage.

Für Güllesheim spielten: Phillip Schmidt, Iwo Neumann, Maxi Meissner, Tobias Radermacher, Rene Stüger, Paskal Kramer, Thomas Kalitzki, Felix Mehrens, Marco Karnstedt, Marcello Carrubba und Alper Yücel eingewechselt wurde Emrah Kücükerdogan.

 

Besser machte es der zweite Anzug des SVG, der TuS Asbach II mit 5:0 in die Halbzeitpause schickte und danach zwei Gänge zurück schaltete, so dass es letztlich auch das Endergebnis war.

 

In den kommenden Wochen vor der Winterpause hat der SV Güllesheim fünf mal nacheinander Heimrecht und erhofft sich mit der Unterstützung der heimischen Zuschauer trotz der Verletzungsmisere den Anschluss an die Tabellenspitze halten zu können.

 


 

Das war nicht der Tag des SV Güllesheim

 

Güllesheim verliert sein Heimspiel gegen den VfL Oberlahr/Flammersfeld mit 1:3 

Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, musste der SV Güllesheim in seinem Heimspiel gegen den VfL Oberlahr/Flammersfeld schmerzlich erfahren. Die Platzherren hatten zwar zu Beginn und am Ende des Lokalderbys mehr vom Spiel, die drei Punkte gingen aber an den Spielgegner.

Zu Beginn des Spiels konnten die 230 Zuschauer auf der Kunstrasenanlage in Güllesheim deutlich erkennen, dass beide Mannschaften gehörigen Respekt voreinander hatten. Und so waren die ersten fünfzehn Spielminuten durch ein vorsichtiges Abtasten gekennzeichnet. Die erste nennenswerte Chance hatte zwar Oberlahr/Flammersfeld, aber danach fanden die Platzherren zunehmend besser ins Spiel. In der 20. Spielminute ist es der schnelle M. Karnstedt, der nach einem Fehler von C. Fischer die gegnerische Abwehr auf der linken Außenbahn überläuft, doch sein Rückpass findet keinen Abnehmer. Wenig später gibt es erneut Aufregung im gegnerischen Strafraum wegen eines vermeintlichen Handspiels, doch der Schiedsrichter reagiert zum Leidwesen der Platzherren nicht. Das Übergewicht der Güllesheimer in dieser Phase schlägt sich zwar in zahlreichen Eckbällen nieder, doch eine richtig zwingende Torchance springt dabei nicht heraus. Besser macht es da schon Oberlahrs I. Grabavac. Sein Freistoß aus dem rechten Halbfeld schlägt zur Überraschung der Zuschauer im Güllesheimer Gehäuse ein, wobei der Ball sicherlich nicht unhaltbar für Torwart P. Schmidt war. Zwei Minuten später sind es dann erneut die Güllesheimer, die den Gegner stark machen. Aus einer eher harmlosen Situation heraus stochert man sich nämlich den Ball selbst ins eigene Netz. Güllesheim hat jetzt sogar Glück, dass man nicht noch höher in Rückstand gerät, denn noch zweimal hat Oberlahrs A. Fischer die Chance, die Führung auszubauen. Bei der ersten Großchance findet er zum Glück für die Platzherrn nicht zu einem klaren Abschluss, die zweite Riesenchance wird mit einer schönen Parade von P. Schmidt vereitelt.

Dafür ist das Glück den Oberlahrern dann direkt nach Wiederbeginn hold. Einen Torschuss lässt Güllesheims Torsteher nämlich nach vorne abklatschen und der freistehende Gegenspieler kann den Ball in aller Ruhe einschieben. Spätestens jetzt war den meisten der Güllesheimer Zuschauern klar, dass dieses Spiel nicht mehr zu gewinnen sein würde. Entsprechend ruhig wurde es deshalb auch auf dem Sportgelände, wobei der Schiedsrichter mit einem Teil seiner Entscheidungen immer wieder die Emotionen gegen sich aufbrachte. In der 52. Spielminute gab es dann noch einmal eine Schrecksekunde, als ein Oberlahrer Spieler und Güllesheims T. Radermacher ohne Absicht eines der beiden Spieler mit den Köpfen heftig aneinanderstießen. Beide Spieler blieben länger Zeit benommen liegen, beide mussten behandelt und ausgewechselt werden, aber beide kamen Gott sei Dank ohne eine schwerwiegendere Verletzung davon.

Ab der 80. Spielminute dominierten dann wieder die Platzherren. M. Karnstedt gelang zunächst der 3:1 Anschlusstreffer und hätte der gegnerische Torwart nicht so gut reagiert, wäre in der 85. Minute sogar noch mehr drin gewesen. Nun machte es zum Schluss auch nicht mehr viel aus, als Güllesheim tatsächlich noch einen Treffer erzielte, der jedoch vom Schiedsrichter nicht anerkannt wurde. Warum der Schiedsrichter so handelte, war den meisten der einheimischen Zuschauern überhaupt nicht klar.

Zum Spielverlauf meinte Güllesheims Abteilungsleiter P. Müller: „Das war heute leider nicht unser Tag“. Und Trainer Neuer führte an: „ Den Unterschied zwischen beiden Mannschaften machten heute die Torleute aus. P. Schmidt hatte heute offensichtlich einen rabenschwarzen Tag; so etwas kann bei einem jungen Torhüter aber immer einmal passieren. Er hat uns mit seinem Können auch schon das eine oder das andere Spiel aus dem Feuer geholt“.

 

Für Güllesheim spielten: P. Schmidt, T. Radermacher, M. Meissner, ( ab 40. Min. E. Kücükerdogan) F. Mehrens, I. Neumann, M. Carrubba, A. Neuer, R. Stüger, P. Lramer, A. Yücel ( ab 80. Min. T, Kalitzki) M. Karnstedt

 

Beste Spieler: M. Carrubba, M. Karnstedt

 

Trotz der Niederlage behält Güllesheim Anschluss an die Spitzengruppe der Liga. Das nächste Heimspiel findet statt am 11. 11. 12 ab 14:30 Uhr. Spielgegner auf dem Kunstrasenplatz in Güllesheim ist dann der SV Thalhausen.

 


 

Spielbericht aus der Rhein-Zeitung vom 08.10.2012

 

SV Nauort - SV Güllesheim 0:1 (0:0). Die Enttäuschung war dem Nauorter Abteilungsleiter Dirk Schmitz deutlich anzumerken. Schmitz haderte nicht mit seiner Mannschaft, sondern mit dem Schiedsrichter und einem seiner Meinung nach unberechtigten Foulelfmeter. "Wir haben Güllesheim eine offene Partie geboten. Beide Mannschaften hatten Chancen, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Ich kann unserem Team keinen Vorwurf machen. Es hat gut gespielt und wurde nur per Elfmeter geschlagen. So ist halt der Fußball." Den Elfmeter verwandelte Alper Yücel (63.) und schoss damit seine Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz, nur durch das schlechtere Torverhältnis vom Tabellenführer Oberlahr getrennt. 

 


 

SV Güllesheim erlebte ein sonniges Platzeinweihungswochenende

 

Beide Güllesheimer Mannschaften siegten auf der frisch eingeweihten Kunstrasenanlage

Im Rahmen der Einweihungsfeierlichkeiten der neuen Kunstrasenanlage in Güllesheim wurden auch die Meisterschaftsspiele der beiden Senioren-Mannschaften des SV Güllesheim ausgetragen. Güllesheims 2. Mannschaft siegte klar gegen den bisherigen Tabellenführer, die 1. Mannschaft des SVG tat sich zwar etwas schwerer, konnte aber auch die Punkte einfahren.

 

Güllesheims 2. Mannschaft traf in ihrem Meisterschaftsspiel mit dem SSV Hönningen auf den bisherigen Tabellenführer der Kreisliga D. Die Mannschaft ließ nichts anbrennen und siegte mit 4:0 sehr souverän. Die Tore für Güllesheim erzielten Chr. Tiefenau (2x), Chr. Schmidt und T. Schug. Güllesheims 2. Mannschaft hat somit einen Toppstart in diese Saison hingelegt. Mit der optimalen Ausbeute von 6 Siegen in sechs Spielen und dem hervorragenden Torverhältnis von 24:1 steht man jetzt auf dem ersten Tabellenplatz. Kein Wunder, dass Trainer Thomas Klein zu Recht stolz auf seine Spieler ist.

 

Güllesheims erste Garnitur traf in ihrem Meisterschaftsspiel auf die spielstarke SG Marienhausen, die nicht zu Unrecht in der Spitzengruppe der Liga platziert ist. Vor der tollen Kulisse von über 200 Zuschauern drehte Güllesheim von Anfang an mächtig auf und man hatte bis zur 10. Spielminute bereits drei erfolgsversprechende Einschussmöglichkeiten, die aber leider allesamt durch Carrubba, Karnstedt und Müller vergeben wurden. Danach aber kam auch der Spielgegner zu zwei Großchancen, die durch den an diesem Tag besonders gut aufgelegten Torsteher P. Schmidt entschärft werden konnten. In der Folgezeit war dann der Fußballgott keinesfalls auf Güllesheimer Seite. In der 16. Spielmintue traf A. Yücel mit einem Freistoß nämlich nur die Latte, in der 35. Min. prallte ein Kopfball von Kalitzki gegen den Pfosten und in der 36. Min. hämmert M. Carrubba seinen Schuss aus 25 Meter Entfernung erneut gegen die Latte. Und dann kommt es, wie es im Fußball so häufig passiert. Die eine Mannschaft bemüht sich zwar, aber trifft das Tor nicht, die andere Mannschaft hat nur wenige Chancen, macht aber das 0:1 (38. Min.). Doch offensichtlich wollten die Marienhausener ihren Vorsprung nicht genießen, ließ sich doch ein Spieler zu einer Tätlichkeit gegen M. Becker hinreißen und fliegt dann prompt vom Platz. Mit elf gegen zehn gelingt dann den Platzherrn noch vor der Halbzeitpause das umjubelte 1:1 (Torschütze M. Karnstedt).

In der 2. Halbzeit hat Güllesheim zunächst leichte Spielvorteile und nach einem genau getretenen Eckball von A. Yücel gelingt M. Karnstedt mit einem Kopfballtor sein zweiter Treffer in diesem Spiel. Trotz der Führung im Rücken und obwohl der Gegner nur noch mit zehn Spielern agiert, verliert Güllesheim dann aber zunehmend den Faden. Das Passspiel nach vorne wird plötzlich sichtbar zu ungenau und zudem ist das Spiel auch deutlich zu linkslastig angelegt. Als Folge dieser Spielweise kassiert man dann auch in der 78. Min. den 2:2 Ausgleich. Doch in der 83. Min. ist es dann T. Kalitzki, der nach einem Freistoß von Yücel aus dem Gedränge heraus den Ball zur erneuten Führung über die Torlinie spitzeln kann. Zum Schluss setzt der spielstarke Gegner alles auf eine Kappe, doch Güllesheim gelingt es mit vereinten Kräften, den Sieg über die Runden zu bringen.

Nach diesem hart erkämpften Erfolg steht Güllesheims 1. Mannschaft auf dem 2. Tabellenplatz ihrer Liga. Beste Spieler bei dieser Partie waren der zweifache Torschütze M. Karnstedt, Torhüter P. Schmidt und der nach mehrwöchiger Fußballabstinenz über 90 Spielminuten durchhaltende D. Müller.

 

Da der Spielgegner des kommenden Heimspiels (Selters) um eine Spielverlegung gebeten hat, wird das nächste Heimspiel des SV Güllesheim wohl erst Ende Oktober stattfinden. Dann kommt es aber zu einer ganz besonderen Begegnung, trifft Güllesheim doch sicherlich auch wieder vor erneut vielen Zuschauern auf den Lokalrivalen VfL Oberlahr-Flammersfeld.

Der SV Güllesheim möchte an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön sagen. Unser Dank gilt den beiden Nachbarvereinen Ellingen und Oberlahr –Flammersfeld, die dem SVG in der Renovierungsphase des Sportplatzes ihre Plätze für Trainings- und Spielzwecke zur Verfügung gestellt haben. Ein öffentliches Dankeschön ergeht aber auch an die Vereinigung der Horhauser Handwerksmeister, die nicht nur mit einer nennenswerten Abordnung dem Meisterschaftsspiel beiwohnten, sondern die auch in einer wunderbaren Geste der Solidarität mit dem SV Güllesheim 106 T-Shirts in den Güllesheimer Vereinsfarben blau und weiß für die Kinder und Jugendlichen, die im SV Güllesheim ihre sportliche Heimat haben, überbrachten.

 


 

Auswärtspunkt in Ransbach

 

Als Tabellenführer reiste der SVG am Mittwoch den 19.9.2012 zum vorgezogenen Pflichtspiel gegen Türkiyemspor Ransbach-Baumbach.

Diese Ausgangslage schien die Aktiven zunächst zu lähmen. In der gesamten ersten Halbzeit fand man nicht richtig ins Spiel, kam nicht in die Zweikämpfe und verzeichnete viel zu viele Abspielfehler. Bei dem ein oder anderen Spieler schien hier die notwendige Konzentration zu fehlen. Dennoch ging man in der 14. Spielminute in Führung. Alper Yücel wurde mit einem wunderschönen Diagonalpass von Maxi Meissner bedient und schob den Ball alleine auf den Torhüter laufend gekonnt ins Netz. Viel mehr war in der gesamten restlichen Halbzeit nicht vom SVG zu sehen. Ransbach hatte einige gute Einschussmöglichkeiten, die aber allesamt vergeben wurden. Nach 40 Minuten schien das Spiel gelaufen, weil ein Ransbacher wegen wiederholtem groben Foulspiels des Feldes verwiesen wurde, jedoch erzielten die Gastgeber mit dem Halbzeitpfiff zu diesem Zeitpunkt völlig überraschend den Ausgleichstreffer.

 

In der zweiten Halbzeit dann ein einziger Sturmlauf des SVG. Trainer Lothar Neuer wollte unbedingt den Sieg und brachte in Marco Karnstedt und Micha Gramsch zwei neue Offensivkräfte (55. min). Güllesheim hatte viele sehr gute Einschussmöglichkeiten, letztlich aber auch großes Schusspech und einen wenig Unvermögen. Auch der mitgereiste AH-Spieler Rüdiger Wagner urteilte: „das Spiel kippt zu Gunsten von Güllesheim“. Eine richtige Aussage, leider aber erzielte der SVG keinen weiteren Treffer. In der Schlussminute zappelte der Ball zwar im Netz von Ransbach, der aufgerückte Libero Tobias Radermacher hatte ihn dort hin befördert, jedoch hatte der Unparteiische für alle überraschend vorher abgepfiffen, weil er ein Handspiel gesehen haben wollte.

 

Enttäuscht über die mangelnde Torausbeute und den damit verbundenen Punktverlust machte man sich auf die Heimreise und hofft nun beim Spitzenspiel gegen Marienhausen (Beginn 14.30 Uhr) zur offiziellen Sportplatzeinweihung am 30.9. 2012 bei vielen Zuschauern auf einen Heimerfolg. Auch der zweite Anzug des SVG kämpft an diesem Tag mit dem derzeitigen Spitzenreiter um die Führung in der Tabelle (Beginn 12.30 Uhr).

 

Für Güllesheim spielten: Daniel Kesseler, Paskal Kramer, Tobias Radermacher, Mike Kesseler, Maxi Meissner, Paskal Kramer, Felix Mehrens, Marcello Carrubba, Mario Becker, Alper Yücel, Emrah Kücükerdogan. Eingewechselt wurden: Thomas Kalitzki, Marco Karnstedt, Michael Gramsch.

 


 

Beide Güllesheimer Mannschaften siegen bei der Kunstrasenplatz-Premiere

 

150 Zuschauer sehen ungefährdeten 5:1 Sieg gegen die SG Ellingen II 

Bei der Premiere auf der neuen Kunstrasenanlage in Güllesheim zeigten beide Güllesheimer Herren-Mannschaften, dass mit ihnen in dieser Saison zu rechnen ist. Güllesheims 2. Mannschaft konnte nämlich den bisherigen Tabellenführer SV Maischeid II in einem guten Kreisliga-D-Spiel mit 3:1 besiegen. Das Team um Trainer Thomas Klein hat nunmehr auch nach dem 4. Spieltag eine blütenweiße Weste und liegt mit zwölf Punkten und einem Torverhältnis von 16:1 auf dem 2. Tabellenplatz der Liga.

 

Der 2. Mannschaft wollte Güllesheims erste Elf natürlich nicht nachstehen und ebenfalls das erste Heimspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz gewinnen. Dies gelang auch sehr deutlich und in recht eindrucksvoller Art und Weise. Hatte Michael Pieta, der Trainer der Gastmannschaft, im Vorfeld des Spiels noch ein Unentschieden prognostiziert, musste er am Ende doch eine deutliche Niederlage seiner Mannschaft verdauen.

 

Dabei konnte Güllesheim sich zunächst gar nicht so recht in Szene setzen. In der 5. Spielminute hatte man zwar die erste Großchance des Spiels, als E. Kücükerdogan eine stramme Rechtsflanke von P. Kramer nur im Zentimeter verpasste, dann waren es aber doch die Gäste, die nach einer Unachtsamkeit in Güllesheims Abwehr in Führung gingen. Doch die Freude der Ellinger Spieler dauerte nur fünf Minuten. Dann mussten sie mit ansehen, wie Güllesheims Linksverteidiger M. Meissner den Ball genau auf den Kopf von E. Kücükerdogan zirkelte, der mit einem wuchtigen Kopfballtreffer den Ausgleich erzielen konnte. Der gleiche Spieler hatte dann in der 33. Spielminute die Führung auf dem Fuß, als der sich im Mittelkreis den Ball schnappte, auf das gegnerische Tor zulief und aus etwa 20 Meter Entfernung den Ball gegen die Torlatte hämmerte. Dann fiel aber doch noch vor der Halbzeitpause das Führungstor für Güllesheim, als der umsichtig leitende Schiedsrichter nach einem Körperkontakt im Strafraum wie aus heiterem Himmel auf den Elfmeterpunkt zeigte. Längst nicht alle der etwa 150 Zuschauer hätten diesen Strafstoß gegeben, der schließlich sicher von A. Yücel zum Führungstreffer verwandelt wurde.

In der 2. Halbzeit begann das Spiel zunächst eher verhalten, wobei die Gäste sich sogar ein Übergewicht erspielen konnten. So musste Güllesheims Torsteher D. Kesseler schon sein ganzes Können aufbieten, um einen Freistoß aus etwa 25 Metern um den Pfosten zu lenken. Dies schien aber dann offensichtlich einen Aufwacheffekt bei den Güllesheimern zu haben. Erneut war es M. Meissner, der bei einem Freistoß den Ball genau auf den Kopf von E. Kücükerdogan zirkelte, der wieder mit einem Kopfballtreffer sein zweites Tor an diesem Tag erzielte. Die Gäste waren jetzt sichtlich deprimiert und gaben das Fußballspielen nahezu völlig auf. Die Platzherren konnten sich den Ball in dieser Spielphase locker zuspielen, man ließ den Gegner laufen und erzielte seinerseits noch zwei weitere Treffer zum 5:1 Endstand (Torschützen P. Kramer, 58. Min. und M. Carrubba, 76. Min.). Gegen einen Gegner, der am Ende stehend k.o. war, hatte man alles in allem zwar kein berauschendes Spiel abgeliefert, die drei Punkte wurden aber dennoch souverän eingefahren. Am wichtigsten ist jedoch, dass man sich an der Tabellenspitze der Liga festsetzen konnte.

 

Für Güllesheim spielten: D, Kesseler, T. Radermacher (ab 75. Min. D. Neireich), M. Meissner, M. Kesseler, R. Stüger, M. Becker, E. Kücükerdogan (ab 62. Min. A. Neuer), A. Yücel, T. Meuwissen (ab 41. Min. M. Grahmsch), P. Kramer, M. Carrubba

 

Die nächsten Heimspiele der Güllesheimer Mannschaften werden am letzten Wochenende im September ausgetragen und zwar im Rahmen der offiziellen Einweihungsfeierlichkeiten der neuen Kunstrasenanlage. Güllesheims 1. Mannschaft trifft dabei am Sonntag, 30. September vor hoffentlich erneut vielen Zuschauern auf die SG Marienhausen/Wienau. Der Anstoß erfolgt um 14:30 Uhr.

 


 

Starker Auftritt der Herrenmannschaften

 

Sowohl der zweite Anzug als auch die erste Mannschaft des SVG gewannen ihre Auswärtsspiele mit jeweils fünf Toren Differenz.

 

SG Rodenbach II –SV Güllesheim II 0:5

SG Haiderbach/Sessenhausen - SV Güllesheim 2:7 (1:3)

 

In Rodenbach war die gastgebende SG chancenlos gegen den Angriffswirbel des SVG II und konnte letztlich froh sein nicht noch höher verloren zu haben.

 

Beim Auftritt in Haiderbach bestimmte in den ersten Spielminuten Güllesheim eindeutig das Geschehen auf der neuen Kunstrasenanlage in Wittgert. Drei klare Einschussmöglichkeiten standen den Gästen zur Verfügung, von denen Mario Becker eine nutzte. In der vierten Spielminute nickte er einen wunderschönen Flankenball von Paskal Kramer zur Führung ins Netz.

 

Haiderbach wehrte sich mit wenigen Kontern, von denen in der zehnten einer verwertet werden konnte. Güllesheim zeigte sich nicht geschockt, sondern hielt das Heft des Handelns in der Hand. Clever und ballsicher trug man seine Angriffe vor und war immer dann besonders gefährlich, wenn der kaum zu stoppende Paskal Kramer in Szene gesetzt wurde. Einige weitere gute Möglichkeiten wurden von Maxi Meißner Thomas Meeuwissen und Marko Karnstedt vergeben. Nach klugem Pass von Marcello Carrubba erzielte dann Mario Becker seinen zweiten Treffer (25. min). Der unermüdlich ackernde Marco Karnstedt erzielte dann die Führung zum 3:1 (33. min). Für ihr gutes Spiel belohnten sich die Güllesheimer nicht weiter und ließen zahlreiche Chancen liegen.

 

In der Halbzeitpause zeigte sich der zahlreich mitgereiste Güllesheimer Anhang zufrieden, nicht ganz allerdings mit der Torausbeute.

 

Die zweite Halbzeit begann Güllesheim schläfrig und ließ den nun mit starkem Rückenwind agierenden Gegner ins Spiel kommen. Einige Konter wurden nicht clever genug ausgespielt, so dass Haiderbach zum Anschlusstreffer kam (56. min). Aber nur wenig später war es Marcello Carrubba, der mit einem klugen Schlenzer zum 4:2 den alten Torabstand wieder herstellte. Das Spiel plätscherte danach etwas vor sich hin, Haiderbach konnte nicht besser und die Gäste waren zufrieden bis es zum fulminanten Schlussspurt des SVG kam.

 

Die pfeilschnellen Stürmer des SVG insbesondere Paskal Kramer reißen die Abwehr der stark nachlassenden Gastgeber ein ums andere mal auseinander und Emrah Kücükerdogan kann mit einem Doppelschlag (79 und 81. min) eine beruhigende Führung ausbauen. Den Schlusspunkt setzt der bei seinen Flankenläufen unwiderstehliche Paskal Kramer selbst zum 7:2 Sieg.

 

Ein auch in dieser Höhe verdientes Ergebnis des spielstarken SVG der sich nun auf den ersten Auftritt zu Hause auf dem neuen Kunstrasenplatz gegen den Nachbarn aus Ellingen freut.

 

Für Güllesheim spielten: Daniel Kesseler, Paskal Kramer, Rene Stüger, Tobias Radermacher, Maxi Meissner, Paskal Kramer, Thomas Meeuwissen, Felix Mehrens, Marcello Carrubba, Mario Becker, Marco Karnstedt. Eingewechselt wurde: Alper Yücel, Emrah Kücükerdogan, Lukas Hauertmann. Beste Spieler: Kramer, Carrubba, Becker

 


 

Auswärtssieg des SV Güllesheim

 

Nachdem die 2. Mannschaft beim in Epgert ausgetragenen Heimspiel gegen Windhagen II mit einem 5:0 Erfolg vorgelegt hatte und einen Traumstart mit 8:0 Toren und 6:0 Punkten hinlegte, wollte die 1. Elf des SV Güllesheim dem diesmal nicht nachstehen. Mit einem nach dem Spielverlauf völlig verdienten 4:2 Erfolg kehrten die Mannen von Trainer Lothar Neuer aus Horressen zurück.

 

In den ersten 15 Minuten sahen die Zuschauer ein verteiltes Spiel. Güllesheim hatte die erste grosse Chance des Spiels, doch den Freistoss von Alper Yücel konnte der Torwart noch mit einer Glanzparade abwehren. Im Anschluss an einen Eckball ging dann Horressen mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern in Führung. Doch Güllesheim drehte nun auf und kontrollierte das Spiel. Nach einem Freistoß von Paskal Kramer wuchtete Marco Karnstedt einen Kopfball zum 1:1 Ausgleich unter die Latte (19. min). Güllesheim bleibt offensiv und setzt die Gastgeber stark unter Druck. Wiederum mit einer guten Parade wurde ein Schuss von Yücel entschärft (24. min). Kurz danach war es dann soweit. Einen vom Torwart abgewehrten Flankenball setzt Marcello Carrubba mit einem gekonnten Lupfer zur 2:1 Führung ins lange Eck (26. min.). Weitere gute Einschusschancen durch Maxi Meissner und Marco Karnstedt endeten knapp neben dem Tor.

 

In der 62. Minute dann der Ausbau der Führung zum 3:1. Rene Stüger erkämpft sich in der eigenen Hälfte den Ball, spielt einen schönen Pass auf Paskal Kramer, der nach einem Flankenlauf den bis zum Strafraum aufgerückten Stüger bedient. Ohne große Mühe kann dieser zur 3:1 Führung einschieben. Die Gastgeber können die von Tobias Radermacher gut organisierte Defensive nicht wirklich in Gefahr bringen, lediglich bei einem Konter muss Daniel Kesseler eingreifen. Güllesheim versäumt es in der Folge die Führung trotz guter Chancen auszubauen. Zu spät erzielen die Gastgeber den Anschlusstreffer (90. min). Nach dem Anstoß wird wieder Paskal Kramer auf die Reise geschickt der sich einen fast verlorenen Ball zurück erkämpft und Alper Yücel frei spielt, der keine Mühe hat zum 4:2 Endstand einzunetzen.

 

Die gute Vorstellung des SVG lässt hoffen, dass man nun einen Rhythmus findet und im vierten Auswärtsspiel in Folge auch auf einen Dreier erzielen kann, bevor dann zum ersten Heimspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz die SG Ellingen II erwartet wird.

 

Beste Spieler bei Güllesheim: Paskal Kramer, Mike Kesseler, Marco Karnstedt

 

Für Güllesheim spielten: D. Kesseler, M. Meissner, T. Radermacher, I. Neumann, M. Kesseler, P. Kramer, T. Kalitzki, M. Carrubba, M. Becker, M. Karnstedt, A. Yücel, eingewechselt wurden: E. Kücükerdogan, R. Stüger

 


 

Trotz starker Leistung scheidet Güllesheim im Pokalwettbewerb aus

 

1:2 Niederlage gegen den A-Ligisten SV Ellingen 

Im Vorfeld dieses Treffens im Rahmen der Kreispokalrunde der A- und B-Ligen äußerten viele Zuschauer, dass es für Güllesheim schon ein Erfolg sei, wenn man die Niederlage gegen  den ambitionierten und von vielen Experten als Aufstiegsfavoriten der A-Klasse angesehenen SV Ellingen im Rahmen halten könne. Dies gelang dem SV Güllesheim auf recht beeindruckende Art Und Weise.

Zunächst gab es für Güllesheim eine richtig kalte Dusche, denn längst nicht alle der zahlreichen Besucher  hatten bei diesem Fußballspiel ihre Plätze eingenommen, da stand es auch schon 1:0 für die Platzherren (4. Spielminute), als man eine Unachtsamkeit in der Güllesheimer Abwehr kompromisslos ausnutzen konnte. Güllesheim zeigt sich zwar im weiteren Spielverlauf recht bemüht, konnte aber dennoch nicht verhindern, dass Ellingen ein klares Übergewicht aufbauen konnte. In dieser Phase, die etwa bis zur 35. Spielminute andauerte, konnte jeder Zuschauer erkennen, wer hier der  A-Ligist und wer der klassentiefere B-Ligist war. Güllesheim bekam keinen klaren Spielaufbau hin und konnte lediglich durch ein paar Einzelaktionen kleine Nadelstiche setzen. Diese wurden aber entweder wegen vermeintlicher Abseitsstellung  vom ansonsten umsichtig leitenden Schiedsrichter zurückgepfiffen oder A. Yücel konnte mit seinem Freistoß aus aussichtsreicher Position die Abwehrmauer nicht überwinden. Inmitten der Drangperiode beging dann Ellingens ansonsten starker Sturmspieler D. Puderbach eine Dummheit und trat gegen einen Gegenspieler nach, was zwangsläufig die Rote Karte nach sich zog.

Mit elf gegen zehn und mit M. Becker für E. Kücükerdogan, was eine offensivere Ausrichtung bedeutete, nahm Güllesheim dann die zweite Halbzeit auf. Hatten die Ellinger über weite Strecken der 1. Halbzeit nach klar erkennbare  Spielvorteile, so war in der 2.  Halbzeit nichts mehr davon zu bemerken. Jetzt konnte Güllesheim das Spiel offen gestalten und als klassentiefere Mannschaft gut mithalten. So war es auch nur folgerichtig, dass bei einem Angriff der starke I. Neumann über links kommend mit einem kraftvollen Lauf seinen Gegenspieler abschütteln konnte. Den genauen Pass in die Mitte konnte T. Kalitzki zum 1:1 verwerten. Schade für Güllesheim, dass in der 65. Spielminute der  kurz vorher mit Gelb vorgewarnte A. Neuer einen eher unnötigen Foulelfmeter verursachte. Neuer wurde für diese Aktion nicht nur des Spiels verwiesen, sondern die Platzherren konnten den Elfmeter sicher zum 2:1 verwandeln.  In der Folgezeit baute Ellingen wieder mehr Dominanz auf dem Platz auf und Güllesheim konnte trotz der Einwechslungen (Meissner für Kramer, 78. Spielminute und Schulten für Yücel, 85. Spielminute) die Partie nicht mehr drehen.

Alles in allem geht der Sieg für Ellingen in Ordnung, dennoch muss man der Güllesheimer Mannschaft diesmal ein Kompliment machen, weil sie gezeigt hat, dass sie auch mit einem starken Gegner mithalten kann. Gegenüber dem Spiel in Horbach war dies ein klarer Fortschritt. Aus der Güllesheimer Mannschaft soll kein Spieler besonders hervorgehoben werden, weil sich alle Akteure gleichermaßen auf mannschaftsdienliche Art und Weise ins Zeug gelegt haben.


Für Güllesheim spielten: P. Schmidt, T. Radermacher, A. Neuer, I. Neumann, M. Kesseler, P. Kramer (ab 78. Min. M. Meissner), T, Kalitzki, M. Carrubba, E. Kücükerdogan (ab 46. Min. M. Becker), M. Karnstedt, Y. Yücel (ab 85. Min. S. Schulten)

 


 

Güllesheim legt schlechten Saisonstart hin


Nach 1:0 Pausenführung verliert Güllesheim verdient beim Meisterschaftsfavoriten Spvgg Horbach

Wie man sich selbst um den verdienten Lohn für seine Anstrengungen bringen kann, demonstrierte die 1. Mannschaft des SV Güllesheim beim Auswärtsspiel in Horbach. Trotz einer 1:0 Führung zur Halbzeitpause verlor man verdient mit 1:3. Ein maßgeblicher Grund für die Niederlage war das zu undisziplinierte Verhalten einiger Güllesheimer Spieler.

Auf der sehr schönen Kunstrasenanlage in Horbach mit Sitzschalen und Anzeigetafel als besonderer Service für die Zuschauer entwickelte sich von Anfang an ein kampfbetontes Spiel. Zunächst hatten zwar die Gastgeber die größeren Spielanteile, doch Güllesheim gelang es zunehmend, auch eigene Akzente zu setzen. So war es dann auch folgerichtig, dass in der 20. Spielminute F. Mehrens mit einem strammen Distanzschuss den gegnerischen Torwart zum ersten Mal ernsthaft prüfte. Wenig später hatten die Platzherren erneut Glück, als ein langgeschlagener Ball von A. Yücel seinem Mitspieler M. Becker knapp über die Frisur rutschte, so dass dieser leider nicht einköpfen konnte. In der 36. Spielminute ging Güllesheim dann aber doch in Führung. Ein Freistoß von A. Yücel fand in M. Karnstedt einen dankbaren Abnehmer, der mit einem wuchtigen Kopfstoß den Ball im gegnerischen Netz versenken konnte. Eigentlich hätte Güllesheim nach dieser Auswärtsführung beruhigt aufspielen können, doch man machte zum wiederholten Male den Fehler, sich immer wieder in verbale Scharmützel mit dem Schiedsrichter zu begeben, statt sich voll und ganz auf das Fußballspiel zu konzentrieren. Selbst durchaus des Öfteren rustikal zulangend –z. B. mit einem unnötigen Foul am gegnerischen Torwart, das in der 43. Spielminute mit einer gelben Karte für M. Becker geahndet wurde - motzten einige Spieler bei Berührungen durch den Spielgegner ständig herum und kritisierten verbal die Schiedsrichterentscheidungen, so dass man sich die gelben Karten regelrecht erbettelte.

In der 2. Halbzeit kam es dann wie es kommen musste. Der Gegner legte einen Zahn zu, Güllesheim war zu oft mit sich selbst beschäftigt und nach schläfrigem Verhalten einiger Abwehrspieler gelang den Platzherren der 1:1 Ausgleichstreffer. Wenig später wurde der immer wieder lamentierende M. Becker von Trainer L. Neuer ausgewechselt. Das Spiel beruhigte sich jetzt zwar, doch in der 55. Spielminute geriet dann Güllesheim endgültig auf die Verliererstraße, als der Schiedsrichter einen unberechtigten Elfmeter pfiff, geschah das Foul doch außerhalb der Strafraumgrenze. Mitte der 2. Halbzeit steht dann Linksverteidiger M. Meissner zu weit von seinem Gegenspieler weg, so dass dieser keine große Mühe hat, den Ball zum 3:1 für die Platzherren einzunetzen. Die in den letzten Spielminuten für Meissner und Karnstedt eingewechselten Schulten und Neirich können das Spiel für Güllesheim trotz redlicher Bemühungen nicht mehr entscheidend beeinflussen.

Will Güllesheim tatsächlich ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden, so ist einerseits nach zwei Spieltagen noch nicht viel verloren, anderseits wird es für Trainer L. Neuer nicht leicht sein, einige seiner Akteure davon zu überzeugen, dass ein Fußballspiel mit Leidenschaft, Laufbereitschaft und Kampfgeist und weniger mit Worten entschieden wird.

Bezeichnend für den gesamten Spielverlauf ist, dass neben Spielführer I. Neumann vor allem die beiden Youngster M. Karnstedt und F. Mehrens zu den besten Akteuren gehörten, während die anderen Spieler an diesem Spieltag doch mehr oder wenige enttäuschten.

 

Für Güllesheim spielten.: M. Wierig, T. Radermacher, M.Meissner (ab 80. Min. S. Schulten),M. Kesseler, A. Neuer, F. Mehrens, I. Neumann, M. Carrubba, M. Becker (ab. 53. Min. E. Kücükerdogan), A. Yücel, M. Karnstedt (ab 85. Min. D. Neirich).

 


 

Auswärtspunkt für Güllesheim 3:3


Turbulente Schlussphase gegen die SG Puderbach II

Es war kein Spiel für schwache Nerven, welches sich beide Mannschaften bei brütender Hitze auf dem Rasenplatz in Daufenbach lieferten. Besonders die Schlussphase hatte es in sich. Doch der Reihe nach.

Güllesheim begann laufstark und kompakt stehend im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison. Topfit präsentierten sich die Mannen des Trainers Lothar Neuer. Sie ließen die Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen und erarbeiteten sich in der Anfangsphase mehrere sogenannte hundertprozentige Chancen, die jedoch durch M. Carrubba, I. Neumannund A. Yücel vergeben wurden. Bei einer der selten Vorstöße der Gastgeber war die Güllesheimer Innenverteidigung unaufmerksam und ermöglichte einen Schuss aus 16 Metern, der links unten in den Kasten einschlug. Eine zu diesem Zeitpunkt sehr glückliche Führung. Güllesheim ließ nicht nach und erzielte in der 30. min durch Alper Yücel mit einer Bogenlampe ins lange Eck den Ausgleichstreffer zum 1:1. Puderbachs rüde Gangart, die leider vom Schiedsrichter nicht konsequent unterbunden wurde führte zu einer Verletzung des bis dahin sehr aktiven Paskal Kramer nachdem er zum dritten mal in Folge hart angegangen wurde. Weitere sehr gute Einschussmöglichkeiten wurden von den Gästen leider nicht genutzt. Kurz vor der Halbzeitpause wurde ein Puderbacher Spieler wegen wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot des Feldes verwiesen.

In der zweiten Hälfte igelte sich Puderbach im und vor dem eigen Sechzehner ein, hatte in der ein oder anderen Situation Glück, profitierte aber letztlich davon, dass es Güllesheim immer wieder durch die Mitte versuchte, aber auch in der zentralen Sturmmitte niemand positioniert hatte. In der Trinkpause (eine gute Idee des Schiedsrichters) hatte Betreuer Manni Seger offensichtlich einen Zaubertrank verabreicht, denn M. Carrubba erzielte nach einem Solo einen wunderschönen Treffer ins lange Eck zur 1:2 Führung (70. min). Der aus der A-Jugend kommende, sehr stark spielende Marco Karnstedt verpasste es zwei Minuten später die Führung auszubauen. Ebenfalls ein starkes Debüt im Herrenbereich lieferte über weite Strecken der Ex-A-Jugendliche Felix Mehrens ab

In der Schlussphase machte Puderbach mehr für das Spiel und Güllesheim verfiel trotz Überzahl in große Hektik und ein Fehlpassfestival. Aus dem Gewühl heraus erzielte Puderbach den vielumjubelten Ausgleichstreffer. Noch größer war dann der Jubel der Gastgeber in der Nachspielzeit, als die Güllesheimer Abwehr einen langen Ball vollkommen falsch einschätze und Puderbach bei zwei gegen sechs zum Führungstreffer einnicken konnte. Das Wechselbad der Gefühle nahm aber immer noch kein Ende, denn Marco Karnstedt erzielte in der 94. Minute den verdienten Ausgleichstreffer zum 3:3 Endstand.

Ein interessantes Spiel bei südländischen Temperaturen fand ein gerechtes Ende. Der starke Auftritt der Güllesheimer, insbesondere auch der neu hingekommenen jungen Spieler, von denen noch Thomas Meeuwissen verletzungsbedingt fehlte lässt für die kommenden Aufgaben hoffen. Man wird sicherlich nicht immer so unglücklich agieren, wie in der Schlussphase in Daufenbach.

 

Für Güllesheim spielten: P. Schmidt, M. Kesseler, I. Neumann, M. Becker, A. Neuer, P. Kramer, T. Kalitzki, F. Mehrens, M. Karnstedt, M. Carrubba und A. Yücel eingewechselt wurden M. Meissner, E. Kücükerdogan.