Spielberichte 2012/2013


Ja, wir haben den Pokal!

 

SV Güllesheim II gewinnt in souveräner Manier den Kreispokal der C-und D-Klassen

 

Güllesheim scheint sich zu einer guten Adresse im regionalen Fußball zu entwickeln. Dies wurde dadurch belegt, dass der SV Güllesheim zwei Kreispokal-Endspiele ausrichten durfte, viel mehr aber noch dadurch, dass die zweite Mannschaft das diesjährige Endspiel der C- und D-Klassen des Fußballkreises Westerwald/Wied erreichte. Um es vorweg zu sagen: sowohl der Gesamtverein als Ausrichter der beiden Endspiele, als auch die 2. Garnitur des SVG bewältigten ihre Aufgaben mit Bravour.

Das Spiel von Güllesheim II gegen die SG Puderbach III begann in der ersten Halbzeit zunächst verhalten. Beide Mannschaften agierten vorsichtig, denn man wollte nicht schon frühzeitig in Rückstand geraten. Dennoch konnten die 450 Besucher dieses Spiels – mehr Zuschauer hat in der über 80 jährigen Geschichte des SV Güllesheim noch nie eine zweite Vereinsmannschaft zum Besuch animiert- mit zunehmender Spieldauer ein Übergewicht der Platzherren erkennen. Man konnte also schon vorahnen, was in der zweiten Halbzeit wahrscheinlich passieren sollte.

In den zweiten fünfundvierzig Minuten lief dann alles nach Wunsch der Platzherren. Nach einem präzise getretenen Eckstoß war in der 51. Spielminute Thomas Schug mit dem Kopf zur Stelle. Das 1:0 beflügelte die Platzherren zusehends, musste der Gegner doch wegen des Rückstands seine Abwehr lockern um seinerseits zu Torerfolgen zu kommen. Dies spielte dem SVG in die Karten, hatte man doch mit C. Tiefenau und vor allem mit D. Henn zwei superschnelle Spieler auf dem Feld, die mit fairen Mitteln kaum zu halten waren. Dennoch waren es nicht diese beiden Spieler, sondern erneut T. Schug, der mit einem sehenswerten Treffer in den Winkel das 2:0 für die Platzherren erzielte. Alle Zuschauer waren sich einig: ein Supertor! Die nächsten beiden Treffer zum ungefährdeten Sieg steuerte C. Tiefenau bei, der somit zusammen mit T. Schug zum Matchwinner der Partie wurde. Ihr gesamtes läuferisches Vermögen mussten während des Spiels auch noch SVG-Geschäftsführer Dr. J. Noll und SVG-Mannschaftsbetreuer M. Seger aufbieten, um einen sogenannten „Flitzer“ einzufangen, der meinte, mit seinem Tun die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich ziehen zu müssen. Auch eine solche Aktion hatte man bisher in Güllesheim noch nie gesehen.

 

Nach dem Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters kannte der Jubel bei den Spielern von Güllesheims 2. Mannschaft keine Grenzen mehr. Gemeinsam mit den Zuschauern wurde der Sieg des Kreispokals, der der Mannschaft vom Vorsitzenden des Fußballkreises Westerwald-Wied, Günther Hübinger, überreicht wurde, gebührend und ausgiebig gefeiert. Mittelpunkt der Feierlichkeiten war nicht nur der stattliche Pokal, sondern vor allem auch der Trainer der Mannschaft, T. Klein. Ihm und der Mannschaft ein großes Lob und herzlichen Glückwunsch für diesen tollen Erfolg.

 

Im zweiten Kreispokal-Endspiel (A-und B-Klassen) standen sich vor der stattlichen Kulisse von 850 Zuschauern die beiden A-Ligisten SG Ellingen und SG Feldkirchen gegenüber. In einem verbissen geführten Endspiel konnte sich hier schließlich noch in der regulären Spielzeit die SG Ellingen mit 2:1 durchsetzen. Neben der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg und dem Sieg bei den Hallenkreismeisterschaften war dies der dritte Titel, den die Mannschaft der SG Ellingen in dieser Saison einfahren konnte. Herzlichen Glückwunsch seitens des SV Güllesheim an unseren Nachbarverein für diese äußerst erfolgreiche Saison.

Glückwünsche von unserem Verbandsbürgermeister:

Herzlichen Glueckwunsch zum Kreispokal und zum sehr gelungenen gestrigen Sporttag. Leider konnte ich gesundheitsbedingt nicht mit Euch feiern. Aber meine Freude war umso groesser als ich gerade den Bericht las. Der gestrige Tag war sicher nicht nur ein Erfolg für die zweite Mannschaft sondern für den gesamten Verein. Ich freue mich mit und für Euch.

 

Viele Grüße

Euer Josef Zolk

 


 

SV Güllesheim II erreicht das Kreispokalendspiel mit 4:1 Sieg gegen die SG Dreikirchen II

 

Mit einer überzeugenden Leistung sicherte sich der SV Güllesheim II die Endspielteilnahme um den Kreispokal der C/D-Klassen. Die Bemühungen der Verantwortlichen dieses Endspiel auf der heimischen Kunstrasenanlage austragen zu können waren ebenfalls von Erfolg gekrönt, so dass den Zuschauern zum Saisonabschluss nochmals ein Leckerbissen geboten werden kann. Am Freitag, den 31. Mai 2013, treffen in Güllesheim im Endspiel der C/D-Klassen um 18.00 Uhr der SVG II und SG Puderbach III, sowie im Endspiel der A/B-Klassen um 20.00 Uhr die SG Ellingen I und Feldkirchen I aufeinander.

 

Doch zurück zum Spiel. Trainer Thomas Klein hatte seine Mannen gut eingestellt und ließ aus einer sicheren Defensive auf Konter spielen. Schon früh zeigte sich, dass die Dreikirchener Abwehr nicht in der Lage war, die wieselflinken Stürmer Christian Tiefenau und Daniel Henn in Schach zu halten. Es ergaben sich die ersten Einschussgelegenheiten das Sturmduo. Nach zehn Spielminuten war es dann soweit: einen ersten Schuss von Tiefenau konnte der Torwart noch abwehren, doch netzte der nachgerückte Thomas Schug zur umjubelten Führung ein. Dreikirchen hatte zwar mehr Spielanteile, kam aber nicht zu nennenswerten Chancen. Nach 25. Minuten setzte sich Daniel Henn mit einem tollen Solo durch und erzielte die beruhigende 2:0 Führung. Lediglich in der 30. Minute musste Torwart Hasni eingreifen und bereinigte die Situation im nachfassen.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause gab es eine Chance für die Gastgeber zu vermerken. Besser machten sie es dann in der 60. Minute, als ein langer Flankenball Richtung zweiter Pfosten segelte und der Mittelstürmer per Kopfball vollendete. Fünf Minuten später stellt dann Christian Tiefenau den alten Abstand wieder her. Ein schönes Zusammenspiel zwischen Schug und Henn brauchte er nur noch im Stile eines Torjägers zu verwandeln. Dreikirchen versucht in der Schlussphase mehr Druck aufzubauen, die besseren Chancen erspielte sich jedoch Güllesheim. In der letzten Minute der Nachspielzeit das endgültige aus für Dreikirchen. Karsten Lindlein setzte sich gegen gleich vier Abwehrspieler durch und legte für Tiefenau auf, der sicher verwandelte.

Nach dieser überzeugenden Mannschaftsleistung des SVG mit einem sicheren Sieg scheint auch im Endspiel alles möglich. Jedenfalls genossen die Spieler und der trotz der großen Entfernung zahlreich mitgereiste Anhang des SVG den Augenblick und kamen nach den ausgiebigen Siegesfeiern erst in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages zur Ruhe.

 

Für Güllesheim spielten: Clemens Hasni, Andreas Fischer, Karsten Lindlein, Stefan Hertling, Andreas Brandl, Silvan Schulten, Daniel Henn, Christian Tiefenau, Thomas Schug, Florian Wittlich, Thomas May

 

Eingewechselt wurden: Manoel Schug, Marlon Allmannsberger, Mike Kesseler

 


 

Güllesheim II zeigt ein hervorragendes Spiel im Kreispokal

 

Überraschung im Kreispokal: Hoher Favorit beißt sich an der 2. Garnitur des SV Güllesheim die Zähne aus

Dass der Pokal seine eigenen Gesetze schreibt, ist eine Binsenweisheit, kann es doch immer wieder einmal passieren, dass der vermeintlich Schwächere dem Stärkeren ein Bein stellt. Genau dies gelang dem SVG II in seinem Kreispokalspiel gegen den hohen Favoriten SV Roßbach/Verscheid II. Man siegte in einem mitreißenden Spiel mit 2:1.

Bei ausgesprochen kalten Temperaturen wirkte die 2. Mannschaft des SV Güllesheim auf dem heimischen Sportgelände keinesfalls wie tiefgefroren. Im Gegenteil: man lieferte dem hohen Favoriten, der unangefochten die Tabellenführung in der Kreisliga C inne hat einen heißen Kampf. Dass es dabei auch so manchem Zuschauer warm ums Herz wurde belegt der Ausspruch von Güllesheims Geschäftsführer Dr. Johannes Noll: „Von einem Unterschied unserer 2. Mannschaft zum höherklassigen Verein ist hier rein gar nichts zu sehen.“ Von Beginn an spielte in diesem schnellen du kampfbetonten Spiel Güllesheims 2. Garnitur mit. Sollte der Spielgegner, der immerhin im Laufe der Meisterschaftsrunde in seiner Klasse in vierzehn Spielen sage und schreibe 101 Tore bei nur 17 Gegentreffern und damit bei einem Schnitt von sechs Treffern pro Spiel gemeint haben, in Güllesheim sei der Sieg mit links einzufahren, so hatte man sich stark getäuscht. Die Platzherren agierten mit einem aktiven Pressing und setzen damit dem Gegner doch erheblich zu. Man konnte so ein klares Übergewicht schaffen und es gelang zusehends, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Trotzdem geriet man in Rückstand, als bei einem raschen Konter einige Abwehrspieler des SVG II zwar meinten, der gegnerische Stürme sei im Abseits gestanden, der Schiedsrichter jedoch anderer Meinung war. Auf diese Weise es dem Angreifer, den Ball über den ansonsten guten Güllesheimer Torwart M. Volkan hinweg ins Tor zu lupfen. Es spricht für die Qualtität der Güllesheimer Aktuere, dass man sich von diesem Rückstand nicht aus dem Konzept bringen ließ. Über ber die rechte Seite machte Güllesheim mit den beiden ausgesprochen schnellen Spielern D. Henn und S. Schulten mächtig Dampf. Vor allem der zuerst Genannte war eigentlich nur durch Fouls zu stoppen. Nach solch einem Foul konnte dann I. Neumann den Freistoß von S. Schulten per Kopf zum vielumjubelten Ausgleichstreffer einnetzen. Nun hatte Güllesheim wieder Oberwasser, zumal der Schiedsrichter einen Spieler der gegnerischen Mannschaft wegen wiederholten Foulspiels zu recht vom Platz stellte.

In der 2. Halbzeit setzte Güllesheim sein effektives Spiel fort. Mit der Einwechslung von Thomas Schug, der den äußerst laufstarken M. Schink ersetzte, erhöhte Trainer T. Klein noch den Druck auf den Gegner. Doch leider wollte das Siegtor in der regulären Spielzeit nicht mehr fallen. Mitte des 1. Teils der Verlängerung war es dannaber soweit: nachdem man zunächst mehrere hochkarätige Chancen liegengelassen hatte, konnte T. Schug endlich den langersehnten Treffer erzielen. Trotz eisiger Temperaturen verließ keiner der Zuschauer vorzeitig den Platz, denn das Spiel wogte hin und her, wobei Güllesheim die klar besseren Chancen hatte. Dass man dabei mit der Chancenauswertung zu großzügig umging, mag der einzige Kritikpunkt in dieser Berichterstattung sein, da man aber ansonsten sehr überzeugend gegen den klassenhöheren Gegner agiert hat, soll auf dieses Manko hier nicht näher eingegangen werden. In der Verlängerung lief für Güllesheim mit A. Heidt erneut ein sehr junger und hoffnungsvoller Spieler auf, der seine Sache an diesem Abend auch richtig gut erledigte. Nach dem Schlusspfiff lagen sich Güllesheims Spieler und die einheimischen Zuschauer freudestrahlend in den Armen. Güllesheims Trainer Thomas Klein genoss sichtlich die zahlreichen Glückwüsche für das gute Spiel und die hervorragende Einstellung seiner Mannschaft.

 


 

Spielbericht der Gäste:

 

Verdiente hohe Niederlage

 

Es war zwar nur eine kurze Anreise, aber der Gang zum Tabellenführer verlief nicht ohne

Probleme. TuS-Trainer Jürgen Pohl fehlte einfach das Personal. Und so musste er wegen der

zahlreichen Verletzten sechs Veränderungen in der Mannschaft vornehmen.

 

Die Mannschaft, die in dieser Formation noch nie zusammen gespielt hatte, hatte natürlich große

Startschwierigkeiten. So war es nicht verwunderlich, dass es bereits nach etwas mehr als zehn

Minuten 2:0 für die Gastgeber stand (5., 12.). Zu allem Unglück verletzte sich Torwart Daniel

Schulte kurz danach und wurde durch Ersatzkeeper Maxi Ditscheid, dem zu diesem Zeitpunkt

einzigen Ersatzspieler, ersetzt. An den weiteren drei Toren vor der Pause (38., 42., 44.) war er

allerdings machtlos.

 

In der Halbzeitpause wurde die Mannschaft erneut verändert. Der nachgereiste Jannik Fuchs kam

für Christian Hoppen ins Spiel und für den verletzten Tobias Hoever wechselte sich Trainer

Jürgen Pohl ein. Da er aber selber angeschlagen war, ging er ins Tor und schickte den bisherigen

Torwart in den Sturm. Dort verletzte sich Maxi Ditscheid kurz vor Spielende, blieb aber bis zum

Schlusspfiff auf dem Platz.

 

Zum Glück verhielten sich die Gastgeber sehr fair und schalteten einen Gang zurück. Mit viel

Glück und Geschick ließ Asbach kein weiteres Tor mehr zu.

 

Kommentar von TuS-Trainer Jürgen „Hein“ Pohl: „Natürlich ist der 5:0 Sieg der

Güllesheimer hoch verdient. Aber mein Dank geht an die Spieler der Alten Herren und an Sven

Ewens, die uns in der großen Personalnot ausgeholfen haben.“

 

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (12.), 3:0 (38.), 4:0 (42.), 5:0 (44.)