2011


Nachbetrachtung zum vorweihnachtlichen Abend des SV Güllesheim

 

Guter Besuch auf dem „Alten Sportplatz“ in Güllesheim

Seit über einem Jahrzehnt veranstalten die „Alten Herren“ des SV Güllesheim in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde am 4. Advent einen stimmungsvollen Abend auf dem „Alten Sportplatz“ in Güllesheims Ortsmitte. Auch dieses Mal hatten sich wieder viele Besucher und Gäste eingefunden, um in schöner Umgebung in die unmittelbare Vorweihnachtszeit einzusteigen. Dem Veranstalter war es nämlich wieder gelungen, dem Gelände einen weihnachtlichen Rahmen zu geben. Maßgeblich beteiligt an der Veranstaltung war erneut das „Panik – Orchester Oberlahr“, das wie in den vergangenen Jahren auch weihnachtliche Weisen anstimmte. Zum guten Gelingen der Veranstaltung trugen auch viele Kinder des Kindergartens Horhausen zusammen mit Schwester Jane und die Musikschule „Jarola“ aus Güllesheim bei. Natürlich war auch der Nikolaus da, um sich an den verschiedenen Darbietungen zu erfreuen und die Kinder mit Süßigkeiten zu beschenken. Mit Glühwein, Reibekuchenplätzchen und den Original Thüringer Bratwürsten, von Grillmeister M. Kalitzki in seiner Heimat besorgt und fachmännisch gegrillt, verging die Zeit wie im Flug. Auch Petrus meinte es diesmal wieder gut mit dem SV Güllesheim. Denn pünktlich zum vorweihnachtlichen Abend passierte, worauf man in diesem Jahr kaum zu hoffen gewagt hatte: leise rieselte der Schnee! Der Erlös der Veranstaltung, die von Friedrich Schug (Pik) moderiert wurde, dient wie immer der Jugendarbeit des SV Güllesheim.

 


 

Vorweihnachtlicher Abend des SV Güllesheim und der Ortsgemeinde Güllesheim


Auch in diesem Jahr laden die „Alten Herren“ des SV Güllesheim gemeinsam mit der Ortsgemeinde Güllesheim zum vorweihnachtlichen Abend auf dem Alten Sportplatz ein. Das traditionelle vorweihnachtliche Fest findet wieder wie jedes Jahr am Sonntag vor Heilig Abend, also am Sonntag, 18.12. 2011 ab 18:00 Uhr statt. Das Gelände am Alten Sportplatz in Güllesheim wird auch diesmal wieder festlich hergerichtet sein, so dass in stimmungsvoller Atmosphäre Alt und Jung dem Weihnachtsfest entgegensehen können. Altbekannte Weihnachtlieder werden durch das „Panik-Orchester Oberlahr“ angestimmt. Natürlich werden auch in diesem Jahr wieder leckere Reibekuchen-Plätzchen angeboten und überall wird es herrlich nach Glühwein und schmackhafter Thüringer Bratwurst duften. Und vielleicht wird ja „Leise rieselt der Schnee“ nicht nur als Lied erklingen, sondern tatsächlich zum guten Gelingen der beliebten Veranstaltung beitragen. Die „Alten Herrn“ des SV Güllesheim und auch die Ortsgemeinde Güllesheim laden alle Bürgerinnen und Bürger von nah und fern ganz herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Natürlich wir auch in diesem Jahr wieder der Nikolaus auf dem Alten Sportplatz in Güllesheim vorbeischauen.

 


 

SV Güllesheim begeht sein 85 jähriges Vereinsjubiläum


Eigentlich wollte der SV Güllesheim sein 85 jähriges Vereinsjubiläum mit einem Sportfest im Rahmen der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes begehen. Leider konnte die Realisierung des lange gehegten Wunsches nach einer Platzsanierung in diesem Jahr noch nicht realisiert werden. Auf eine Feier zum Vereinsjubiläum soll aber keinesfalls verzichtet werden. Sie wird am 10. 12. im „Kaplan-Dasbach-Haus“ in Horhausen stattfinden.

Etwa 200 Mitglieder zählt der SV Güllesheim aktuell, darunter sind etwa neunzig Jugendspieler, die in den verschiedenen Mannschaften dem runden Leder nachjagen. Dabei ist Der SV Güllesheim im Jugendbereich in eine JSG mit Ellingen und Neustadt eingebunden. Im Seniorenbereich stellt des SV Güllesheim zwei Mannschaften, die am offiziellen Spielbetrieb des Fußballverbands Rheinland teilnehmen. Die 2.  Mannschaft spielt in dieser Saison in der Kreisliga D eine recht gute Rolle. Aushängeschild des Vereins ist jedoch die 1. Mannschaft, die in dieser Saison in der Kreisliga B sehr positiv auf sich aufmerksam macht und im oberen Tabellendrittel mitmischt. Komplettiert werden die Mannschaften des SV Güllesheim durch die Alten Herren, die noch regelmäßig trainieren, den Fußball aber nur noch als ein schönes Hobby begreifen.

Gegründet wurde der Verein 1926 als DJK Güllesheim. Die Vereinsfarben waren damals grün-weiß und das erste Spiel der Vereinsgeschichte wurde gegen die DJK Schöneberg ausgetragen. Per Fahrrad wurden zunächst die Fahrten zu den Auswärtsspielen zurückgelegt. Ab den Jahr 1933 durfte nicht mehr unter der Bezeichnung DJK gespielt werden und das Vereinsleben brach bald ganz zusammen. Im Jahr 1945 fand man sich aber schnell wieder zusammen, um Fußball zu spielen. Es wurden Kontakte mit der französischen Besatzungsmacht aufgenommen und im August 1945 wurde gegen eine französische Auswahl gespielt. Ab dem Jahr 1946 wurde wieder offiziell und durchaus mit Erfolg Fußball in Güllesheim gespielt. In der Meisterschaftsserie 1946/47 stand der SV Güllesheim im Spiel um den Titel dem Sportverein Wissen gegenüber. Das Spiel wurde zwar verloren, damals aber dennoch als großer Erfolg gefeiert. Dann gab es aber wieder einen Rückschlag. Wegen der damals grassierenden Geldentwertung wurden die Fahrtkosten zu hoch, um weiterhin am Spielbetrieb im Kreis Altenkirchen teilzunehmen. Um Kosten zu sparen, schloss man sich dem Spielbetrieb des Kreises Neuwied an, weil hier die Entfernungen nicht so groß waren. In den kommenden Jahren war der SV Güllesheim im Senioren- und im Jugendbereich ein gern gesehener Gast auf den Sportplätzen der Umgebung.  Eine Reihe von Pokalen erinnern an diese Zeit. Im Jahr 1962/63 waren die Güllesheimer im Kreispokal-Endspiel vertreten und im darauffolgenden Jahr wurde der Sv Güllesheim sogar Kreispokalmeister. Im Jahr 1973 wurde dann der alte Sportplatz stillgelegt und man zog um auf den neuen Sportplatz. Das Gelände dafür hatte die Ortsgemeinde Güllesheim kostenlos zur Verfügung gestellt.

Seine größten Erfolge feierte der SV Güllesheim in den 80er Jahren, als er unter der Bezeichnung „SG Güllesheim- VWR Hümmerich bis in die Verbandsliga aufsteigen konnte. Die 2. Mannschaft spielte zur damaligen Zeit immerhin in der A-Klasse Fußball. Im Jahr 1984 erfolgte die Auflösung der Spielgemeinschaft. Zwar gelang es den Güllesheimern danach nicht mehr, richtig höherklassig zu spielen, dennoch wurde stets durchweg guter Fußballsport geboten. Allerdings gab es immer wieder auch Tiefen und Rückschläge, so dass zeitweise sogar der Bestand des Vereins als gefährdet erschien. Doch diese Zeiten scheinen mittlerweile Gottseidank überwunden zu sein. Bereits seit vielen Jahren zeichnet sich nämlich die Vorstandsarbeit des SV Güllesheim durch eine große Kontinuität aus. 1. Vorsitzender des Vereins ist derzeit Hans-Werner Fischer, der durch kompetente Vorstandskollegen unterstützt wird. Dabei kümmert sich der Verein nicht nur um den direkten Sportbereich, sondern ist auch noch auf anderen Schauplätzen aktiv. So organisiert der SVG z. B. in jedem Jahr eine attraktive Karnevalssitzung, in den Sommermonaten stellt der Verein ein Sommerfest für Alt und Jung auf die Beine, und der von den Alten Herren seit vielen Jahren auf das beste organisierte vorweihnachtliche Abend auf dem Alten Sportplatz in Güllesheim ist mittlerweile aus dem Veranstaltungskalender im Horhauser Kirchspiel nicht mehr wegzudenken. Dabei arbeitet der SV Güllesheim seit vielen Jahren mit der Ortsgemeinde intensiv und gut zusammen. Nunmehr freut man sich auf die Feierlichkeiten zum 85 jährigen Jubiläum, das im vereinsinternen Rahmen begangen wird. So richtig freut man sich aber bereits jetzt auf den Baubeginn und die Fertigstellung der Kunstrasenanlage. Dies wäre dann ein entscheidender Schritt in eine gute Zukunft des Vereins.

 


 

Letztes Heimspiel des SV Güllesheim vor der Winterpause


Für die Zuschauer gibt es Waffeln und Glühwein 

Am Sonntag, 04. 12. 11 trägt der SV Güllesheim sein letztes Heimspiel vor der Winterpause aus. Spielgegner ist der SV Rengsdorf. Das Spiel wird auf dem Sportgelände in Güllesheim um 14:30 Uhr angepfiffen und sollte gleichzeitig das letzte Heimspiel vor einer grundlegenden Platzsanierung sein.  Mit Rengsdorf stellt sich ein Spielgegner vor, der zu den Spitzenmannschaften der Kreisliga B zählt. Aber auch der SV Güllesheim hat in dieser Spielzeit sehr positiv auf sich aufmerksam gemacht. Die Mannschaft hat sich bisher in allen Spielen als eine homogene Einheit gezeigt und es mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit ebenfalls bis in die Spitzengruppe der Kreisliga B geschafft. A. Yücel ist zudem mit bisher sechzehn Saisontreffern einer der Goalgetter der Liga. Man muss schon lange in die Vergangenheit zurückblicken, um sich an ein Güllesheimer Team mit der jetzigen Spielstärke zu erinnern. Seitens des Vorstands ist man deshalb mit dem bisherigen Erreichten sehr zufrieden, was nicht zuletzt auch der akribischen Arbeit des Trainers Lothar Neuer zu verdanken ist. Das Spiel gegen Rengsdorf ist sicherlich auch eine Weichenstellung in die Zukunft und wird zeigen, ob Güllesheim sogar mit berechtigten Hoffnungen auf einen Relegationsplatz in die Rückrunde, die im März 2012 beginnt, starten kann. Deshalb freut man sich seitens des SV Güllesheim bei diesem Spiel auch auf ein reges Zuschauerinteresse. Für das leibliche Wohl der Fußballinteressierten ist bei diesem Spiel unter anderem auch mit Glühwein und frisch gebackenen Waffeln bestens gesorgt. 

 


 

Sommerfestgäste trotzten den widrigen Umständen


Normalerweise ist das Gelände „Alter Sportplatz“ in Güllesheim ein sehr schöner Ort für Freiluftfeiern. In diesem Jahr war es leider etwas anders. Sehr zum Verdruss der Organisatoren (AH Güllesheim) setzte kurz vor Beginn der Veranstaltung ein wolkenbruchartiger Regen ein, der sicherlich den ein oder anderen Besucher vom Kommen abgeschreckt hat. Dennoch hatten recht viele Gäste den Weg nach Güllesheim nicht gescheut. Entlohnt wurden sie durch Musikdarbietungen des Westerwald-Orchesters Oberlahr, durch aktuelle Melodien des bekannten Alleinunterhalters Alexander Pott und durch einen Solo-Auftritt von Sarah Rumpf, die dankenswerterweise –wie in den letzten Jahren auch – die Anwesenden  mit einem gekonnten Gesangsauftritt unterhielt.

Nicht nur Hans-Werner Fischer, Vorsitzender des SV Güllesheim, sondern auch alle anwesenden Vereinsmitglieder und vor allem die Jugendspieler im SVG freuten sich besonders über die großzügige Unterstützung, die in Form einer Spende des Chefs der „Geronimo line dancers“, Herrn W. Schütte, für die Jugendarbeit des SV Güllesheim übergeben wurde. Bei dem zunehmend populärer werdenden Event der „Geronimo line dancer“ hatte sich der SVG am Pfingstwochenende zusammen mit der Ortsgemeinde Güllesheim für den geregelten Ablauf der Veranstaltung engagiert. Ein Dank gilt somit allen Helfern, nicht zuletzt auch den Güllesheimer Gemeindevertretern, besonders aber Herrn W. Schütte, Berzhausen, für die großzügige Unterstützung der Jugendarbeit im SVG.

Verbandsbürgermeister J, Zolk bestätigte dem SV Güllesheim in seine

m Grußwort erneut, dass mit der Umwandlung des Sportgeländes (Kunstrasenplatz) noch im Jahr 2011 begonnen werde.

 


 

Die Alten Herren auf Vatertagstour

 


 

Saisonvorschau

 

Güllesheim strebt weiter nach oben

Mit dem Erreichen des 10. Tabellenplatzes hat der SV Güllesheim in der letzten Saison sein sportliches Ziel (Mittelfeldplatz) erreicht. Für die Spielzeit 2011/12 hat Trainer Lothar Neuer die Messlatte etwas höher gelegt. Erklärtes Saisonziel ist diesmal ein Platz im vorderen Mittelfeld. Grund für den gestiegenen Optimismus ist die Tatsache, dass dem Trainer durch etliche Neuzugänge mehr Alternativen als in der Vorsaison zur Verfügung stehen. Der Kader des  SV Güllesheim setzt sich folgendermaßen zusammen:

 

Tor: Daniel Kesseler, Philipp Schmidt (Neuzugang, eigene Jugend), Steven Wielpütz (Neuzugang, TuS Gladbach).

 

Abwehr: Tobias Radermacher, Daniel Hoffmann, Nils Schui, Paskal Kramer, Maxi Meissner, Andree Eckstein, Lukas Hauertmann, Frank Scholz.

 

Mittelfeld: Mike Kesseler, David Müller, Iwo Neumann, Marcello Carrubba (Neuzugang, TuS Gladbach), Davide Ruggero (Neuzugang, Ottoman Neuwied), Mario Becker, Alexander Neuer, Thomas Kalitzki, Peter Neirich, Volkan Yacici

 

Angriff: Christian Tiefenau, Daniel Schuster, Alper Yücel (Neuzugang, SV Anadolu Koblenz), Rene Stüger, Tobias Engels (Neuzugang, VfL Neuwied). Julian Lachmuth, Kujtim Shabani.

 

Der SV Güllesheim feiert in diesem Jahr sein 85jähriges Vereinsjubiläum. Dieses Ereignis hat es eigentlich verdient, gebührend gefeiert zu werden. Leider muss aber die in den verschiedensten Publikationen angekündigte Jubiläumsfeier, die zusammen mit dem traditionellen Sportfest begangen werden sollte, kurzfristig verschoben werden. Grund dafür die dringend erforderliche Auslagerung von Gruppen des Kindergartens Horhausen in das Bürgerhaus Güllesheim, so dass notwendige Räumlichkeiten für die Jubiläumsfeier nicht mehr zur Verfügung stehen. Seitens des SV Güllesheim ist man selbstverständlich dazu bereit, eigne Ansprüchen hinter die Ansprüche der Allgemeinheit zu stellen.

 

Alle Vereinsmitglieder hoffen aber sehnlichst auf den Beginn der Sportplatzsanierung (Kunstrasenplatz). Seitens des Vorstands des SV Güllesheim ist nämlich angedacht, das 85jährige Vereinsjubiläum mit der Sportplatzeinweihung zu verbinden.

 

Saisoneröffnung ist am Samstag, 20.08. 11, 17:00 Uhr mit dem Heimspiel gegen den SSV Heimbach-Weis. Heimbach-Weis schickt in dieser Saison eine sehr ambitionierte Mannschaft ins Rennen, so dass das Spiel für den SVG nicht nur eine Standortbestimmung, sondern gleich zu Saisonbeginn ein echter härtetest vor hoffentlich guter Zuschauerkulisse werden sollte.

 


 

Sensation in Windhagen

 

C-Jugend gewinnt beim Spitzenreiter mit 6:0 durch Tore von Timo Hoffmann (3), Agit Akbuga (1), Philip Rockenfeller (1) und Etem Güven (1). Sollte am nächsten Samstag das Heimspiel gegen Waldbreitbach (15.15 Uhr) gewonnen werden, so ist Güllesheim wieder Tabellenführer.

 


 

SV Güllesheim hatte drei Gründe, um so richtig auf die Pauke zu hauen! „Jöleser Omend“ im „Horser KDH“ war ein voller Erfolg!

 

Zwei „leckere kölsche Mädcher“ (Doris Plewnia, links, und Michaela Schug) sangen „kölsche“ Lieder und machten eine Liebeserklärung an den SV Güllesheim. Da gab es für die erste Mannschaft des SV kein Halten mehr.

Foto: Petra Schmidt-Markoski

 

Güllesheim. Stimmung pur und eine Liebeserklärung „Kölscher Mädcher“ an den SV Güllesheim („Wir lieben des SVG, er ist für uns das Herz der Welt......“) standen im Mittelpunkt beim beliebten „Jöleser Omend“ im Kaplan-Dasbach-Haus. Sitzungspräsident Friedhelm Lorscheid hatte nicht nur eigens gereimt, sondern wusste auch drei Gründe zu nennen, um so richtig auf die Pauke zu hauen. Erstens; der SV wird 85 Jahre alt, zweitens: ein neuer Sportplatz und drittens: der Prinz der KG Horhausen stammt aus Güllesheim und ist Mitglied im SV. Ein farbenprächtiges Bild auf der Bühne boten dann Prinz Thomas, Prinzessin Uschi, der Piratenhofstaat und die Ehrengarde der KG Horhausen. Auch die „Burggrafen“ aus Burglahr waren mit Prinzenpaar und Hofstaat beim „Jöleser Omend“. Mit fantastischen Show- und Gardetänzen überzeugten die Tanzgruppen der KG Oberlahr, Willroth, Burglahr und Horhausen sowie der TC Blau-Weiss Windhagen und die Gruppe „D-Magic“. Aber auch Männerbeine waren zu sehen: die „Bürdenbacher Hüttenkracher“, das Männerballett der KG Willroth mit vielen „Heidis“ und schließlich die „staatse“ Funkengarde der KG Oberlahr standen auf der KDH-Bühne. Das Tanzpärchen der Ehrengarde: Lisa Schmidt und Tobias Grendel hatte gleich die Herzen des Publikums erobert. Für musikalische Stimmung mit kölschen Hits sorgten „Zwei Kölsche Mädcher“ (Michaela Schug und Doris Plewnia), „Pick und Sohn“ (Friedrich Schug und Sohn Thorsten) sowie Schlagersänger Manfred Muss („Der Urlauber“). In der Bütt stand als Petrus Martina Becker, die an die Moritat von der Kardinal-Höffner-Statue im Horhausener Kirchpark erinnerte. (smh)

 

Einen weiteren Artikel zum Jöleser Omend finden Sie HIER

 


RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Samstag, 15. Januar 2011, Seite 20
RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Samstag, 15. Januar 2011, Seite 20

 

ERGEBNISDIENST

 

SV Güllesheim

1.Mannschaft      2.Mannschaft

 

JSG Güllesheim

D1-Jugend     

D2-Jugend und D3-Jugend

 

JSG Fernthal

A-Jugend